Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 09.12.2019

Venus & Victory

Female Empowerment – für Katja Schuh nicht nur ein Schlagwort, sondern gelebte Realität. Die Ex-Miss mischt als Jungunternehmerin mit einem speziellen Damenanzug die Fashion-Branche auf.

Bild AuFM_1912_B_ST_VSuit.jpg
Frauenpower für Business-Fashion: Katja Schuh (r.) kreierte mit ihrem Team eine Neuheit. © Eszter Czenki

Ein Hosenanzug, der speziell für Frauen entwickelt wurde und sich von Stangenware mit vielen Details und einer tiefgründigen Botschaft abhebt: V-Suit. Verkaufsstart war im November 2019 und die Produktion ist in vollem Gange. Dahinter steht die 27-Jährige Ex-Miss Burgenland (2011) Katja Schuh aus Hochart im Südburgenland. Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Ilja Radlgruber und der Designerin Nadine Schratzberger hat sie einen Business-Anzug für Frauen entwickelt, der mit ausgeklügelten Details besticht.

Du warst 18, als du Miss Burgenland wurdest. Wie denkst du heute über diese Erfahrung?

Ich war damals zum ersten Mal einem öffentlichen Urteil ausgeliefert. Das ist teils positiv, teils negativ ausgefallen. Ich war jedoch immer schon sehr extravertiert und es war spannend für mich, zu sehen, wie kontrastreich Menschen reagieren. Für mich gab es nichts zu bereuen.

Wie hast du auf Kritik reagiert – hat dich das getroffen?

Es sagt viel über einen Menschen aus, wie er über andere urteilt und wie er auf andere reagiert. Geknickt war ich jedoch nie, denn ich sehe immer das Positive in den Menschen. Kritik nehme ich an, bleibe aber zielstrebig. Mein verstorbener Opa hat immer gesagt: „Katja, pass auf, der Neid hat scharfe Krallen.“ Das merke ich auch heute noch. Manche Menschen gönnen einem den Erfolg nicht, aber sie sehen nicht, dass harte Arbeit dahintersteckt. Jeder, der sich mit Leidenschaft und harter Arbeit hinter sein Projekt klemmt, hat Erfolg verdient – ich gönne es jedem.

Siehst du, dass Frauen sich oft gegenseitig behindern, statt sich zu unterstützen?

Teilweise. Ich bin Gott sei Dank in einem sehr liberalen Umfeld aufgewachsen. Doch wenn ich jetzt als Coach mit jungen Studentinnen rede, fällt auf, dass im Studium noch alles sehr gleichberechtigt abläuft. Sobald sie dann in die Berufswelt eintreten, sieht es anders aus. Es herrschen einfach noch zu viele Vorurteile in den Köpfen der Menschen, die Geschlechterrollen sind teilweise noch sehr strikt. Frauen, die Kinder bekommen und trotzdem Karriere machen wollen, können sich oft Ausdrücke wie „Rabenmutter“ anhören. Dabei ist es so, dass jedes Unternehmen, das Frauen und Müttern kein geeignetes Arbeitsumfeld bieten kann, den „War of Talent“ verlieren wird, denn qualifizierte Arbeitskräfte sind nun mal zu 50 Prozent weiblich.

Für weibliche Business-Powerfrauen hast du nun ein bestimmtes Kleidungsstück kreiert. Erzähl uns von deiner Vision.

V-Suit steht als Symbol für Powerfrauen, Gas geben im Job und gleichzeitig Frau sein dürfen. Es soll nicht wie eine Verkleidung als Mann wirken, sondern weibliche Business-Frauen sind etwas Schönes, nicht nur optisch, sondern auch auf der sozialen Ebene. Ich habe immer wieder erlebt, wie empathisch und zugänglich Frauen in Führungs­ebenen sind. Das braucht die Welt.

V-Suits
Bild 1912_B_vsuit-1.jpg

Hoch über den Dächern Wiens: Auf dem Dach des V-Suit-Büros präsentieren uns Katja Schuh (r.) und Sabrina Piecha (l.) die V-Suits.

Bild 1912_B_vsuit-4.jpg

"Unter dem Motto ‚V are better together‘ möchte ich auch andere inspirieren und ermutigen, ihren eigenen Weg zu gehen."

Katja Schuh, Unternehmerin

Bild 1912_B_vsuit-3.jpg

Herausnehmbare, waschbare Achselpads, figurumschmeichelnde Taschen, funktionale Einsteckmöglichkeiten, elastisches Garn, waschmaschinen­taugliches, knitterfreies, hochwertiges Material sowie exquisite Verarbeitung – der V-Suit deckt die Bedürfnisse von Business-Frauen an Business-Fashion perfekt ab. Bald gibt
es auch passende Accessoires dazu!

Du selbst hast mit 23 Jahren bereits über 100 Mitarbeiter geführt, da waren auch viele männliche, viel ältere Personen dabei. Welche Erfahrungen hast du damals gemacht?

Ich hatte fast nur männliche Filialleiter unter mir, die bereits bis zu 15 Jahre im Unternehmen waren. Und da komm ich junges Pupperl direkt von der Uni und hab ihnen gesagt, was sie anders machen sollen. Du kannst dir vorstellen, dass das oft nicht leicht war. Aber ich bin immer direkt auf die Leute zugegangen und habe offen das Gespräch gesucht. Kurz bevor ich das Unternehmen verlassen habe, habe ich sie gefragt, ob ich ihren Erwartungen einer guten Vorgesetzten entsprochen habe, und viele haben gesagt, sie haben sich weiterentwickelt wie nie zuvor. Das hat mich natürlich stolz gemacht.

Wie hast du den V-Suit entwickelt und was ist das Besondere daran?

Die Modebranche war mir ja bis vor Kurzem neu. Ich komme aus dem Lebensmittelhandel. Aber ich habe schon damals bei meinem Job in Italien verschiedene Fashion Weeks besucht und wusste, ich möchte Business-Fashion für Frauen machen. Das Besondere am V-Suit hat viele Aspekte: Er ist in der Waschmaschine waschbar und knittert nicht, die Verarbeitung ist absolut hochwertig, ebenso wie die Stoffe. Zudem sind die Taschen so aufgesetzt, dass sie die Hüfte optisch verschmälern. Der V-Suit hat auch mehr praktische Taschen als ein normaler Hosenanzug. Weiters gibt es die Achsel-Pads, die ich besonders wichtig finde. Die Pads unter den Achseln innen sind farblich Ton in Ton und können einfach abgeklipst und extra in die Waschmaschine gesteckt werden, dann muss nicht immer der gesamte Anzug gewaschen werden. Weiters hat auch die Hose ein gutes Innenfutter, sodass sich die Taschen nicht am Stoff außen abzeichnen. Auch das elastische Garn von der Pofalte bis zum Zipp erhöht die Funktionalität im Alltag.

Zusätzlich zu den Anzügen bietest du Business-Coaching an – wie geht das zusammen?

Ich möchte Frauen von außen und von innen stärken. Frauen sollen nicht nur außen aufgehübscht sein, sondern mir ist ein ganzheitliches Konzept wichtig. Ich habe mir bereits eine sehr wertebasierte Community aufgebaut, wo sich Frauen gegenseitig schätzen und pushen. Und ich will die Qualität in diesem Netzwerk hoch halten, daher ist die Teilnahme an diesen Events nur auf Einladung möglich.

Ilja, wie ist es für dich, mit so einer Powerfrau zusammenzuarbeiten und zu leben?

Ilja Radlgruber: Wenn Männer mit starken Frauen Probleme haben, dann haben sie selbst kein starkes Selbstbewusstsein. Katja hat sich hart durchgekämpft, sie hat immer gezeigt, was sie kann, auch wenn es nicht immer leicht war. Bei V-Suit bin ich für das Produktionsmanagement zuständig, da kommen wir uns nicht in die Quere. Ich habe den Fokus, sie schaut auf den Mehrwert, ist der kreative Kopf dahinter, der alles mit Content und Leben füllt.

Katja, wie war für dich der Schritt weg von einem guten Job als Angestellte hinein in die Selbstständigkeit?

Es war einfach der perfekte Zeitpunkt. Wir haben noch keine Kinder, keine Kredite, sind unabhängig. Je mehr du in deinem Berufsleben gefestigt bist und je mehr dein Leben konkrete Formen angenommen hat, umso schwieriger ist die Umstellung. Ich wusste schon immer, dass ich Unternehmerin werden möchte, und ich dachte mir: „Wann, wenn nicht jetzt?!“ Natürlich war die Angst, keinen Erfolg zu haben, sehr groß. Ich war ja erfolgsverwöhnt und Fashion war für mich eine fremde Branche. Wenn ich jedoch daran denke, was wir innerhalb des letzten Jahres auf die Beine gestellt haben, hat sich die Anstrengung schon gelohnt, auch wenn der Verkauf jetzt erst beginnt. Aber die harte Arbeit und das viele Engagement, das wir investieren, macht sich bezahlt, auch wenn manchmal das Privatleben darunter leidet. Doch wir brennen beide für diese Marke und haben unsere Lebenssituation daran angepasst und leben sehr glücklich damit.

 

Erfolreiches Business-Couple: Ilja Radlgruber und Katja Schuh.

 

Female Power

Katja Schuh absolvierte nach ihrem Abschluss an der HAK Oberwart das Studium Internationale Betriebswirtschaft mit Russisch und Englisch an der WU Wien, sammelte Business-Erfahrung in ihrem Auslandssemester in Hongkong und dem Auslandspraktikum in Sofia. Danach machte sie die duale Ausbildung zum Regionalverkaufsleiter bei Hofer/Aldi Süd und war maßgeblich beim Länderstart der Marke in Italien beteiligt. Seit 2018 ist sie selbstständig als Business-Coach und Gründerin der Marke V-Suit, welche nun im November 2019 gelauncht wurde und sich derzeit in Produktion befindet. Ab März 2020 sind die V-Suits erhältlich.

www.instagram.com/v.suit

www.facebook.com/vsuitofficial

www.v-suit.com

 

Wir verlosen einen der begehrten V-Suits

Wer sich nicht auf sein Glück verlassen möchte, kann den V-Suit seiner Wahl auch ­vorbestellen (Auslieferung ab März 2020), bis 8.12. gibt es noch 40 % Frühbesteller­rabatt und danach erhalten Sie mit der Angabe des Rabattcodes „BURGENLAEN­DERIN-XMAS19“ den V-Suit um –15 %.

–> HIER beim Gewinnspiel mitmachen.