Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 06.09.2018 Entgeltliche Einschaltung

Runterkommen und ausspannen

„Slow down and relax“ lautet die Wohlfühlformel in Bad Tatzmannsdorf, dem führenden Wellnessort im Burgenland. Die BURGENLÄNDERIN ist für Sie eingetaucht.

Bild 1809_B_UI_BT_Aufmacher.jpg (1)
© Emmerich Mädl

Eine Thermen- und Saunavielfalt zum Abtauchen, drei Naturgeheimnisse – kohlensäurehaltiges Heilwasser, Moor und Thermalwasser – für die Gesundheit, aktive Bewegung inmitten inakter Natur, genussvolle Kulinarik und ein breit gefächertes Hotelangebot – von der gemütlichen Hotel-Pension bis zum komfortablen Thermenhotel für gehobene Ansprüche – lassen keine Wünsche offen. Schöne Entdeckungen, gemütliche Unterhaltung und bezaubernde Emotionen sind fixe Elemente einer bewegenden Auszeit vom Alltag in Bad Tatzmannsdorf.

Kraft aus der Natur.

Bad Tatzmannsdorf hat in den letzten Jahren einen gesunden Wandel vollzogen. Aus dem klassischen Kurort entwickelte sich Burgenlands führender Wellness- und Gesundheitsort. Einzigartig in Österreich, gibt es in Bad Tatzmannsdorf drei natürlich vorkommende Heilmittel für mehr Gesundheit und Lebensqualität: kohlensäurehaltiges Heilwasser, Heilmoor und Thermalwasser. Im Reduce Gesundheitsresort Bad Tatzmannsdorf werden die Anwendungen mit den drei natürlichen Heilmitteln mit einem ganzheitlich ausgerichteten Therapieangebot kombiniert. Zudem bietet die Gemeinde ihren Gästen ein breites Spektrum an sportlichen Aktivitäten: von Golf über Laufen, Nordic Walking, Tennis, Wandern, Reiten bis hin zu Radfahren und E-Biken.

Kulinarische Reise.

Bad Tatzmannsdorf ist köstlich und verwöhnt seine Besucher mit heimischen Produkten, spannenden Kreationen und Geheimrezepten. Begeben Sie sich auf eine kulinarische Reise und genießen Sie Erlesenes aus Küche und Keller. Vom Gourmetrestaurant über Gaststätten, Wirtshäuser, Cafés und Bars bis hin zu Mostschenken & regionalen Köstlichkeiten. Bad Tatzmannsdorf rückt die Vielfalt der regionalen Produkte in den Vordergrund und verknüpft auf einzigartige Weise Ihren Urlaub mit dem guten Geschmack und der Freude am Essen. www.tatz.at

Mit Gemeindeoberhaupt Gert Polster hat Bad Tatzmannsdorf seit 2017 einen neuen Bürgermeister. Geboren in Oberwart und aufgewachsen in Bad Tatzmannsdorf/Sulzriegel ist der 43-Jährige Leiter des Hauptreferats „Sammlungen des Landes“, zuständig für Landesarchiv, Landesbibliothek und Landesmuseum beim Amt der Burgenländischen Landesregierung. Zudem ist er Obmann des Bad Tatzmannsdorfer Vereins für Kultur, Umweltschutz und Ortsverschönerung. Neben der Gartenarbeit nutzt der Hobbykoch das Schwammerlsuchen als willkommene Möglichkeit, um abzuschalten. Wir sprachen mit ihm über „seine Gemeinde“ und die Zukunft des Tourismus.

 

Gert Polster wurde im Vorjahr zum neuen Bürgermeister gewählt.

 


BURGENLÄNDERIN: Wie entwickeln sich der Tourismus und die Nächtigungszahlen in Bad Tatzmannsdorf?
Gert Polster: Kontinuierlich nach oben. Im Geschäftsjahr 2017 wurden im Ort 530.500 Nächtigungen gezählt. Das bedeutet, dass jede fünfte Nächtigung im Burgenland in Bad Tatzmannsdorf stattgefunden hat. 109.000 Gäste haben in den Bad Tatzmannsdorfer Betrieben Quartier bezogen. Mit diesem Ergebnis und rund 1.400 Arbeitsplätzen ist Bad Tatzmannsdorf die bedeutendste Tourismusgemeinde des Landes.

Sie sind seit 2006 Gemeinderat, seit 2012 Vizebürgermeister und seit dem Vorjahr Ortschef in Bad Tatzmannsdorf. Was sind für Sie die größten Herausforderungen und Eckpunkte Ihrer Arbeit als Bürgermeister?
Das spannendste an der Politik in der kleinsten Einheit ist der ständige Kontakt mit der Bevölkerung und ihren Anliegen. Eine große Herausforderung ist, die Balance zwischen dem lebenswerten Ort zum Wohnen für die Bevölkerung und florierendem Tourismusstandort sicherzustellen. Die Bedürfnisse der Ortsbevölkerung, der Betriebe und der Gäste müssen aufeinander abgestimmt werden.

Welche Vorhaben sind heuer für die Gemeinde Bad Tatzmannsdorf in Planung?
Straßen, Wasserleitungen, Kanal, Beleuchtung sowie Grün- und Freizeitflächen sind nicht nur sehr arbeitsintensiv in der Wartung, sondern vor allem in einer Tourismusgemeinde eine besondere Herausforderung. In diesen Bereichen werden jährlich einige Projekte umgesetzt. Genauso überdenken wir momentan die Situation des fließenden und ruhenden Verkehrs, was in ein neues Konzept einfließen soll. Ebenso werden derzeit der Flächenwidmungsplan sowie das Tourismusleitbild neu aufgesetzt.

Sie haben seit einigen Jahren eine neue Werbelinie mit Titel  „slow down and relax in TATZ“ – wie sehen Sie die Zukunft im Tourismusbereich?
Bad Tatzmannsdorf hat einen guten Mix bei den Angeboten und ebenso eine breite Vielfalt an unterschiedlichen Betrieben. Entscheidend für die Zukunft sind laufende Erneuerungen in den Betrieben und Investitionen der Gemeinde zur Sicherstellung der Ressourcen. Wir haben heuer mit dem „Tatz-Taler“ ein neues Gutschein-System geschaffen. Dadurch bieten wir eine attraktive Geschenkmöglichkeit und binden zugleich die Kaufkraft stärker im Ort.

Welche größeren Veranstaltungen stehen heuer noch am Plan?
Für „Schmatz in Tatz“, den kulinarischen Herbst in den Betrieben, laufen bereits die Vorbereitungen. Höhepunkt ist der Genussmarkt am 29. und 30. September. Der traditionelle Adventmarkt, mittlerweile der größte Adventmarkt des Südburgenlandes, wird am 8. und 9. Dezember stattfinden.

Was ist die größte Herausforderung der Zukunft für die Gemeinde?
Aufgrund der guten Arbeitsplatz­situation und der hohen Lebensqualität wächst die Einwohnerzahl überdurchschnittlich schnell. Dies stellt die Gemeinde vor neue Aufgaben bei der Infrastruktur. Das beginnt bei den kleinsten Gemeindebürgern, Jungfamilien, bis hin zu Zuzüglern und Pensionisten.


Rudi von Lockenhaus
Bild 1809_B_UI_BT_Rudi-1.jpg
 
Bild 1809_B_UI_BT_Rudi-3.jpg
 
Bild 1809_B_UI_BT_Rudi-5.jpg
 

Rudi von Lockenhaus

Schon immer etwas „musisch“ angehaucht, davor pädagogisch tätig – literarisch/poetisch, sportlich und in Sprachen bewandert – ist Rudi von Lockenhaus Absolvent der Friedensuniversität Burg Schlaining IPT.


10 Jahre Band THE MEN. Gründer und Mitgestalter der Lockenhauser Ritteressen.


Als Troubadour und King of Rhymes fahrend und fliegend in halb Europa – von imperialen Häusern an der Ringstraße bis zu den Kristallwelten der Swarovskis. Internationale Wort- und Reimgefechte auf Englisch und Französisch von Stockholm bis Bologna.


Motto: pointiert – spontan – interaktiv


www.troubadour.at • Tel.: 0664/122 48 17


AVITA RESORT – Wellness in neuen Dimensionen

Das AVITA Resort ****Superior zählt zu den schönsten Wellness-Resorts in ganz Österreich. 2.000 m2 Wasserflächen, eine der schönsten Saunalandschaften Österreichs mit eigenem „Lady’s Spa“-Bereich und der hoteleigene Wasser-, Sauna- und Ruhebereich AVITA Exklusiv mit Infinity-Pool sorgen für himmlisches Wellnessvergnügen. Ab sofort erleben Sie darüber hinaus im AVITA PREMIUM Spa eine völlig neue Welt ganzheitlicher Anwendungen.


NEU: AVITA PREMIUM Spa – exklusive SPA-Erlebnisse in neuen Dimensionen.
www.avita.at


Schmatz in Tatz

Produkte aus der Region kosten, kaufen und genießen. Am Sa., 29. September und So., 30. September  von 11 bis 19 Uhr findet in Bad Tatzmannsdorf der Genussmarkt mit Rahmenprogramm statt.

Programm-Tipps:

  • „Herbstgenuss im Gänsemarsch“ im REDUCE Freilichtmuseum (29. + 30. September)
  • Schmatz in Tatz mit „Peter Alexander“ im Restaurant Treiber (6. Oktober)
  • In der Zeit von 7. September bis 25. November gibt es unter dem Titel „Schmatz in Tatz“ eine Vielzahl von kulinarischen Highlights in den einzelnen Betrieben im Ort.

www.tatz.at


Kirtag im Reduce

„Auf zum Kirtag“, heißt es am Sonntag, den 9. September, von 11 bis 17 Uhr wieder im Freilichtmuseum des Reduce Gesundheitsresorts Bad Tatzmannsdorf. Im traumhaft schönen Ambiente startet der Festtag mit stimmungsvollem Frühschoppen, Musik und kulinarischen Schmankerl. Die Kleinsten vergnügen sich in der Hüpfburg, während so mancher über dargebotenes Brauchtum (Schauschmiede, Besenbinden, Korbflechten) staunt oder den Geschichten von Marlene Harmtodt im Kellerstöckl lauscht. In diesem schönen Rahmen präsentieren sich auch einige regionale Partner aus der Region mit ihren Produkten (z. B. Tofu aus Rotenturm, Süßes vom Ulreich, Öle vom Naturhof Schranz u. v. m.).


www.freilichtmuseum-badtatzmannsdorf.atwww.reduce.at

 


Genuss auf höchster Stufe

Christian Kaplan hat mit größtem Erfolg sein Hobby zum Beruf gemacht. Was er in den besten Häusern Österreichs gelernt hat, verbindet er heute mit Kreativität, Qualität und Innovation. Was in Café und Konditorei beginnt, setzt sich in den Gästezimmern fort. Neben anderen nationalen und internationalen Auszeichnungen wurde Kaplan am Kurpark im Falstaff Café Guide mit 91 von 100 Punkten zum besten Kaffeehaus des Burgenlands gekürt.

www.kaplanamkurpark.at


© Emmerich Mädl, Viktor Fertsak, Thomas Luef, Avita, Reduce, beigestellt