Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 04.02.2019 Entgeltliche Einschaltung

Der Zauber des Südens

Jennersdorf wohnt mit rund 4.200 Einwohnern die Romantik einer Kleinstadt inne und bietet mit facettenreichen Angeboten Ruhe, Erholung und Erlebnis.

Bild _1902_B_UI_Jennersdorf_02.jpg
© Viktor Fertsak

Mit durchschnittlich 300 Sonnentagen pro Jahr finden Naturbegeisterte und Erholungssuchende ideale Voraussetzungen in der Region Jennersdorf. Bürgermeister Reinhard Deutsch führt uns durch „seine“ Stadt und ist stolz auf dieses Juwel des Südens. Der einzigartige Naturpark Raab bietet viele Abenteuer und lässt uns die zauberhafte Landschaft und das besondere Ökosystem zwischen Österreich, Ungarn und Slowenien entdecken. Wie in Kapstadt thront auch in Jennersdorf der Tafelberg über der Stadt. Ein erloschener Vulkan, nach Südosten ausgerichtet, mit warmen, sandigen Lehmböden, die Raab zu Füßen … für viele der schönste Platz weit und breit. Und für Weinliebhaber unverzichtbar, denn die unterschiedlichen klimatischen Einflüsse formen charakteristische Weine. Der Blick vom Hausberg der Jennersdorfer (siehe Bild) lädt ebenfalls zum Verweilen ein. Nicht nur durch Ruhe und Natur ist die Lebensqualität in Jennersdorf so hoch, sondern auch aufgrund des hochwertigen Bildungsangebots. Das Bildungszentrum beherbergt ein ausgezeichnetes BORG mit vier Zweigen, eine innovative Handelsschule sowie ein gut ausgestattetes Polytechnikum. Ebenso steht die grenzüberschreitende Zentralmusikschule für beste Ausbildung. Die Vereinskultur wird in Jennersdorf ganz großgeschrieben und seitens der Gemeinde stark unterstützt, so leben über 50 Vereine das Zusammengehörigkeitsgefühl einer Gemeinschaft aus. Hinzu kommen diverse Sozialprojekte, wie zum Beispiel der Verein IDUNA (ideenreich und nachhaltig), der mit und für Menschen in der Region aktiv ist. Durch ihn haben fünf Frauen über 55 einen sicheren Arbeitsplatz. Der Verein ist die Anlaufstelle und Drehscheibe für Menschen in der Region sowie Vernetzungsort unterschiedlicher Einrichtungen und Weiterbildungsangebote. Soziale Verantwortung stehen auch beim Mutter Teresa Verein oder im Elisabethheim an oberster Stelle. Ältere Personen und Menschen mit besonderen Bedürfnissen finden dort beste Betreuung und Zuwendung. Die Organisation „Rettet das Kind“ mit  Tagesbetreuung und Förderwerkstätte bietet Kindern Hilfe und Schutz. Die vielen Vorteile der Region Jennersdorf erkennen nicht nur Burgenländer, sondern auch zahlreiche internationale Künstler haben sich in der Region niedergelassen. „So kann es schon mal vorkommen, dass man bekannten Malern, Kabarettisten oder Operngrößen privat begegnet“, schildert Bürgermeister Reinhard Deutsch.

 

TIPP

Geschenk zum Valentinstag:

Online-Gutschein zum Selbstausdrucken zum Preis nach Wahl mit persönlicher Signatur auf diesen beiden Webseiten:

www.urlaub-loipersdorf.at

www.urlaub-jennersdorf.at

 

Die derzeit wichtigsten Projekte für Bgm. Reinhard Deutsch sind der Neubau des Bauhofs 2019 und die Gemeindeamtsanierung bis 2020. © Viktor Fertsak


Gabi Lechner

© Viktor Fertsak

Die 53-jährige Vizebürgermeisterin ist Küchenchefin im Fürstenbräu in Fürstenfeld, Mutter eines Sohnes und auch als
Ratsvikarin in der Pfarre Jennersdorf tätig.

 
Motto:

„Geht nicht“ gibts nicht. Es gibt immer Möglichkeiten und Wege, seine Ziele zu erreichen, auch wenn es mal ein Umweg ist.


Hobbys:

Die wenige Freizeit verbringt die leidenschaftliche Katzenliebhaberin mit Walken und ihrer britischen Langhaarkatze Sunny.

 

Seit Juni 2018 ist Jennersdorf eine von bis heute vier Fairtrade-­Gemeinden im Burgenland (österreichweit gibt es derzeit 198 Gemeinden, die die festgelegten Kriterien erfüllen). Den Titel verleiht die Handelsgemeinschaft Fairtrade Österreich an Kommunen, die fair erzeugte und gehandelte Produkte aus anderen Kontinenten besonders forcieren.


BURGENLÄNDERIN: Wie fanden Sie und Fairtrade zueinander?

Gabi Lechner: Zu Fairtrade habe ich durch die Produkte in unserem Weltladen gefunden.


Warum wollen Sie Fairtrade unterstützen?

Weil ich eine Chance für mehr Gerechtigkeit in der sogenannten „Dritten Welt“ sehe. Mit dem Kauf von fair gehandelten Produkten kann ich so Kleinbauern unterstützen, damit sie einen fairen Lohn bekommen.


Wie kaufen Sie persönlich ein?

Sowohl beim Einkaufen als auch beim Essen lege ich sehr großen Wert auf regionale, saisonal und natürlich fair gehandelte Produkte. Aber auch bei Kleidung, Kosmetikartikeln und Schmuck.


Fairer Weltladen

© Viktor Fertsak

Seit 1987 gibt es in Jennersdorf einen WELTLADEN – das Fachgeschäft für fairen Handel. Neben dem Verkauf von fair gehandelten Lebensmitteln und Kunsthandwerk aus aller Welt werden auch Informationsabende und Feste veranstaltet. Empfehlenswert: das „Faire Frühstück“ Anfang Mai und eine „Faire Nacht“ Ende Juni.


Weltladen

Hauptplatz 2, 8380 Jennersdorf, Tel.: 03329/45 664, [email protected]

 

 

Natur erhalten

© Viktor Fertsak

Im Naturladen von Ingrid Schenk werden nur regionale oder biologische Produkte angeboten, wie z. B. Honig, Äpfel, Tees, Öle, Schokolade, Weine, aber auch die beliebten Naturkost-Marken aus anderen Ländern sowie auch Naturkosmetik, Nahrungsergänzungsmittel, biologische Samen und effektive Mikroorganismen für Hobbygärtner.


Naturladen Ingrid Schenk

Hauptplatz 3, 8380 Jennersdorf, Tel.: 03329/48 120

 

 

Mode nach Maß

© Viktor Fertsak

Sowohl elegante Anlass-Mode als auch Freizeit-­Fashion für Damen, Herren und Kinder kommen aus der Nähstube von Michaela Eckhardt, die bereits auf den Modenschauen in Rom, Paris, Prag und Wien zu sehen war. Auch Vereinskleidung und Tracht sind das Steckenpferd von Eckhardt, in Nähkursen gibt sie ihr Wissen gerne weiter.


Michaela Eckhardt

Lindenallee 10, 8380 Jennersdorf, Tel.: 0664/92 11 430, [email protected]

 

 

Gemütliche Stunden

© beigestellt

Traditionelle Schmankerln sowie Spezialitätenwochen nach Saison: Nehmen Sie Platz auf der schönen Sonnenterrasse, genießen Sie das köstliche Essen (es gibt immer ein Fairtrade-­Menü auf der Speisekarte!) und die herrliche Aussicht. Wärmen Sie sich zur kalten Jahreszeit im Stüberl mit Kachelofen oder im Turmspeiseraum mit eigenem Holzofen. Gerne können Sie auch Ihre Feier im Rosenberg ausrichten!

© beigestellt

Restaurant Rosenberg

Grieselstein-Rosenberg 49, 8380 Jennersdorf, Tel.: 03329/48 707, www.pension-rosenberg.at

 

 

Mausser mag ich

© Viktor Fertsak

Ob professionelles Haarstyling, Permanent Make-up, Haarverlängerungen, Perücken oder Nagelpflege: Bei Sonja und Diethard Mausser werden Sie rundum verwöhnt. Den Kunden neben einem typunterstreichenden Styling mehr Lebensfreude und Sicherheit vermitteln – dies sind nur zwei von vielen Qualitätsmerkmalen von „Mausser mag mich“ und Cosmetik Sonja.

 

© Viktor Fertsak


Friseur und Nagelpflege Mausser

Hauptstraße 2, 8380 Jennersdorf

Termine online buchen:
www.friseur-mausser.zeitfest.de/login, Tel.: 03329/45 330, www.friseur-mausser.at

Cosmetik Sonja Mausser im Hotel „das Eisenberg“

Mitterberg 32, 8383 Eisenberg/Raab, Tel.: 0699/10 46 93 68

Eigener Kosmetik-Onlineshop:
www.cosmetik-sonja.com

 

 

Mehr als "nur" eine Apotheke

© Viktor Fertsak

Nicht nur die persönliche und kompetente Beratung in Bezug auf Medikamente ist das Besondere in der Stadtapotheke, sondern auch die Zusatzangebote wie Wellness- & Beautybehandlungen, Ernährungsberatung, Kosmetikbehandlungen und spezielle Geschenkskörbe für alle Anlässe. Mit einem Gutschein der Stadtapotheke tun Sie Ihren Liebsten nicht nur zum Valentinstag einen großen Gefallen.


Stadtapotheke Jennersdorf zum Salvator

Hauptplatz 7, 8380 Jennersdorf, Tel.: 03329/45 226, [email protected], www.stadtapotheke-jennersdorf.at

Öffnungszeiten:
Mo–Fr, 8 – 12.30 und 15 – 18 Uhr; Sa, 8 – 12 Uhr

 

Italienisches Flair

© Viktor Fertsak

Direkt aus Italien bringen Karin und Johann Wurzinger besondere Einzelstücke (Größen 36–48) nach Jennersdorf und dort durch ehrliche, individuelle Stilberatung an die Kundinnen. Das italienische Flair breitet sich auch in Wurzingers Café und der Pizzeria Piccolo in Minihof-Liebau aus.


Boutique Piccolo

Hauptplatz 3, 8380 Jennersdorf, Tel.: 03329/464 99

Café Pizzeria Piccolo

8384 Minihof-Liebau 8, Tel.: 03329/22 27, [email protected]

 

 

Eins mit der Natur

© beigestellt

Der Campingplatz Jennersdorf befindet sich im Sport- und Erholungszentrum neben dem Erlebnisfreibad in ruhiger Lage (nur 5 km von der Therme Loipersdorf entfernt) und waldreicher, hügeliger Umgebung im Naturpark Raab. Modernste Ausstattung und zahlreiche Aktivitäten erwarten Gäste von Mitte März bis Ende Oktober.


Campingplatz Jennersdorf

Freizeitzentrum 3, 8380 Jennersdorf, Tel.: 03329/46 133, Mobil: 0664/182 32 34, www.camping-jennersdorf.at

 

 

Regionstypische Weine

© Karin Bergmann

Die Weine des Weinguts Lorenz sind geprägt von achtsamem Umgang mit der Natur, extensiver Bewirtschaftung der Rieden und minimalem Einsatz von Kellertechnik. Sie sind ein Bekenntnis zu Regionalität, Authentizität und unverfälschter, klassischer Stilistik. Das Ergebnis sind eigenständige, unterscheidbare und regionstypische Weine abseits vom Mainstream. Das Weingut ist ein Familienbetrieb und bewirtschaftet 5,5 ha.
Kommentierte Weinverkostungen nach Voranmeldung möglich. Im Sommer gibt es am Tafelberg alljährlich das legendäre Event „Der Berg ruft“.

© Karin Bergmann


Weinbau Lorenz

Am Tafelberg 23, 8380 Jennersdorf, Tel.: 0676/45 57 551, www.weinbau-lorenz.at

 

 

Grünes Gold

© Jean van Luelik Photographer

Mit viel Liebe und Engagement führt Markus Meitz ein kleines, aber feines Unternehmen und produziert 100 % reines „Grünes Gold“ – Kürbiskernöl. Das Öl wird aus Erstpressung nach alter, bäuerlicher Tradition produziert. Mitterlweile sind auch die beiden Söhne mit dem Geschick der Kernölproduktion vertraut. Erleben Sie live mit, wie das „Grüne Gold“ hergestellt wird! Nach Terminvereinbarung haben Sie die Chance, das Traditionshandwerk der Kernölherstellung hautnah mitzuerleben und anschließend verschiedene Schmankerl zu probieren.

© Jean van Luelik Photographer


Ölmühle Jennersdorf

Markus Meitz, Grieselsteiner Straße 7, 8380 Jennersdorf, Tel.: 0664/44 44 509, www.traditionsölmühle.at

 

 

Liebe zum Holz

© beigestellt

Handwerkliches Können, Liebe zum Holz sowie Perfektion der Technik ist der Garant für eine hochwertige Ausführung. So umfasst das Angebot der Tischlerei Feitl die Einrichtung für den kompletten Wohnbereich, Büro- und Geschäftseinrichtungen, Eingangs-, Innen- und Brandschutztüren sowie Trennwände und Decken. Seit über 30 Jahren entwickelt sich die Tischlerei stets weiter, wobei fachliche Kompetenz immer das Fundament des Betriebs bildet.
Ihre Wünsche und Wohnträume werden von der Idee über die Skizze bis hin zur farbigen Computer-Animation gestaltet und mit Präzision umgesetzt.


Tischlerei Josef Feitl

Bergen 21, 8380 Jennersdorf, Tel.: 03329/488 35, www.tischlerei-feitl.at

 

 

Erlebnisfreibad

© Michael Schmidt

Das Erlebnisfreibad Jennersdorf ist eine Attraktion für alle Gäste aus Nah und Fern. Die 30.000 m2 große Liegefläche (größtes Freibad im Südburgenland), das Erlebnisbecken mit Strömungskanal, Breitwandrutsche, Fontäneinsel, Massagebank und Natursteinstrand garantieren Badespaß pur.


Erlebnisfreibad Jennersdorf

Freizeitzentrum 2, 8380 Jennersdorf, Tel.: 03329/460 16, www.jennersdorf.eu

 

 

Exklusivität garantiert

© Daniel Gossmann

Als einer der führenden Frottierwarenhersteller in Europa produziert Vossen seit nahezu 50 Jahren am Standort Jennersdorf wunderschöne Qualitätshandtücher. Jährlich werden rund 6 Millionen exklusive Produkte – unter anderem Handtücher, Badetücher, Bademäntel und Badeteppiche – hergestellt.


Vossen GmbH & Co. KG

Vossenlände 1, 8380 Jennersdorf, Tel.: 03329/400-0, [email protected], www.vossen.com

 

 

 

 

 


Fairtrade zahlt sich aus!

© Matt Crossick

In vielen Ländern dieser Erde leben Millionen von Bäuerinnen und Bauern an der Armutsgrenze oder darunter. Schwankende Rohstoffpreise, steigende Lebenserhaltungskosten und übermächtige Lebensmittelkonzerne entscheiden indirekt, ob diese Bauern etwa ihre Kinder zur Schule schicken können. Verschärft wird diese Situation durch den Klimawandel und die Auswirkungen auf die Ernte. Jeder, der Fairtrade-Produkte kauft, hilft, die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Kleinbauern und Beschäftigten auf den Plantagen zu verbessern. In Österreich gibt es mittlerweile 1.500 Produkte mit Fairtrade-Siegel. Das bedeutet, dass Bauern für ihre Produkte einen Mindestpreis erhalten, mit der Herstellung der Produkte keine Kinder- oder Zwangsarbeit verbunden ist, zudem zahlt Fairtrade eine Prämie aus. Dabei entscheiden die Bauernfamilien bzw. die Beschäftigten auf Plantagen demokratisch, in welche sozialen, ökologischen oder ökonomischen Projekte die Prämie investiert wird. 

© Nathalie Bertrams