Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 10.09.2019

Fritule-Rezept

von Anica Matzka-Dojder

Bild 1907_O_Genuss_Istrien_Fr_03.jpg
© Ulrike Köb

Zutaten für 4 Personen:

  • 200 ml Joghurt mit fester Konsistenz
  • 1 Ei
  • 80 g Staubzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • abgeriebene Schale von 1 Zitrone
  • 200 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • Prise Salz
  • 1 Esslöffel Cognac oder Rum
  • 500 ml Öl zum Frittieren
  • Zucker zum Wälzen

Zubereitung:

Joghurt mit Ei, Puderzucker, Vanillezucker und geriebener Zitronenschale vermischen. Mehl, Backpulver, Salz vermischen und dazugeben. Mit einem Kochlöffel gut verrühren. Cognac oder Rum dazu gießen. 15 Minuten ruhen lassen. Das Öl in einem höheren, schmalen Topf erhitzen.

Tipp: Das Öl muss sehr heiß sein, darf aber nicht rauchen. Seine Temperatur muss konstant bleiben.

Teig teelöffelweise ins heiße Öl geben und goldbraun frittieren. Abtropfen lassen und in Zucker wälzen.

Zubereitung:

Steinpilze blättrig schneiden, Knoblauch hacken. Pilze mit der Hälfte des Knoblauchs in einem Esslöffel Öl und Butter anbraten. Mit Weißwein ablöschen, salzen, pfeffern, etwas Estragon dazugeben. Kurz reduzieren lassen und vom Feuer nehmen. Wasser für die Nudeln salzen und zum Kochen bringen. Škampi oder Kozice mit Knoblauch und klein gehacktem Chili im restlichen Olivenöl 2 Minuten anbraten, dann mit den Pilzen vermischen. Nudeln al dente kochen, abseihen. Krebse und Pilze darübergießen, Käse darüberhobeln und mit Petersilie bestreuen.

Tipp: Anica Matzka-Dojder nimmt für diese kulinarische Verbindung von oben (Berg) und unten (Meer) am liebsten Linguine oder andere Nudeln istrischer Provenienz, wie breite Bandnudeln, patrenostri, šurlice oder die kleinfingerlangen pljukanci.