Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 15.05.2015

Rezept

Gegrillte Black Tiger Riesengarnelen mit Zwiebelbrot am Spieß

Bild Black Tiger.jpg
(© Emmerich Mädl)

Zutaten (für 4 Portionen)
12 Riesengarnelen
3 Knoblauchzehen
Salz, Orangenpfeffer
1/2 Zitrone
Öl zum Grillen
1 Rosmarinzweig
3 Esslöffel Kräuterbutter

Zubereitung
Zunächst werden die Schwänze der Garnelen von den Rümpfen getrennt. Dann werden 2/3 dieser vom Rücken abwärts bis zum Ende durchgeschnitten. Den schwarzen Darm entfernen und unter fließendem Kaltwasser waschen und trockentupfen. Die Garnelen mit Salz und Pfeffer und Zitronensaft würzen und mit der Fleischseite nach unten auf den Grill legen. Nach einigen Minuten umdrehen. Wenn die Schale rot ist, die Garnelen vom Grill nehmen. Das Fleisch darf aber keinesfalls ganz durch sein. Danach wird die Kräuterbutter in einer Pfanne geschmolzen. Der Rosmarin und der zerdrückte Knoblauch werden der Kräuterbutter beigegeben. Anschließend werden die gegrillten ­Garnelen in die Pfanne gelegt und kräftig durchgeschwankt. Kurz ziehen lassen und anrichten.

Zutaten
für das Zwiebelbrot am Spieß
500 g glattes Mehl
1 Packung Trockengerm
100 g feinen Röstzwiebel
250 g lauwarme Milch
15 g Salz
3 Esslöffel Olivenöl
etwas Olivenöl zum Bestreichen

Zubereitung
Alle Zutaten zu einem Teig verkneten und 30 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort rasten lassen. Dann 100 Gramm schwere Teile in fingerdicke Stränge rollen. Über einen Holzspieß wickeln, die Enden gut festdrücken. Die fertigen Spieße weitere 10 Minuten rasten lassen und dann mit Öl bepinseln und bei nicht zu großer Hitze auf den Grill legen. Circa 15 Minuten bei geschlossenem Grill backen. Die Spieße während des Backens öfters wenden.

Tipp von der Wirtin:
Servieren Sie die gegrillten Garnelen mit einer Currysauce.
Die Zutaten dafür: 1/3 Mayonnaise,
 1/3 Obers, 1/3 Joghurt, Salz, Pfeffer,
Sojasauce und Jaipur Curry rot.

Rezept von: Silvia & Ernst Horvath vom Restaurant Horvath, Ritzing

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus