Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 12.11.2015

Wild auf Wild

Im Herbst ist Wildsaison und vor allem Feinschmecker nutzen die Möglichkeit bei Wildwochen das feine Fleisch zu kosten. Doch was macht Wildfleisch so gesund und wo bekomme ich das beste Fleisch?

Bild Fotolia_84218302_L.jpg
(© Fotolia)

Ob im Restaurant oder in der eigenen Küche, Wild bietet eine delikate Abwechslung zu den üblichen Gerichten. Es ist bei Feinschmeckern aufgrund seines aromatischen Fleisches sehr beliebt und lässt sich wunderbar auf verschiedene Arten zubereiten. Wir sprachen mit der Eisenstädter Jägerin und kundigen Person Elisabeth Kalab darüber, warum Wild eine gute Alternative zu Fleisch aus dem Supermarkt ist, und was es so gesund macht. Zu Wild zählen Reh, Damwild, Wildschwein, Hirsch, Gämse, Hase, Fasan, Ente und Mufflon, das auch im Burgenland lebt. Das Fleisch von freilebenden Tieren, die dem Jagdrecht unterliegen, wird als Wildbret bezeichnet. Ein großer Vorteil beim Kauf von Wildbret ist, dass die Tiere komplett in der Natur aufgewachsen sind und so ein stressfreies Leben führen konnten. Wild wird weder mit Antibiotika noch Wachstumshormonen gefüttert. Das Fleisch enthält zudem einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren. Auch für die Figurbewussten ist Wild ideal, denn die Tiere haben genügend Auslauf, wodurch das Wildbret weniger Fettanteil hat. Die Tiere werden ohne Stress erlegt, was sich auf die Qualität des Fleisches auswirkt.

Best of Wild!
Bild ff588baa11b0067b84d6933417223951.jpg
Rehmedaillons in Pflaumensauce © seelenschmeichelei.de
Bild cf45f01683ae8f6e63a0f35dffac5600.jpg
Lamm mit dunkler Schokoladen-Pfeffer-Sauce © thekitchn.com
Bild 358bf2b58901eee8abf91af688e3fbfd.jpg
Gefüllte Melanzani mit Lammfüllung © crumbblog.com

Wo bekomme ich Wild?


Regionales, qualitativ hochwertiges und frisches Wildbret erhält man zum Beispiel direkt beim Jäger oder Fleischer. Das Wildbret wird frisch portioniert, vakuumiert und zumeist eingefroren. Um die Qualität muss man sich keine Sorgen machen, denn das Wildbret wird von sogenannten kundigen Personen begutachtet. Wildschwein-Proben werden zusätzlich noch vom Tierarzt ins Labor geschickt und auf Trichinen untersucht. Sollte man keinen Jäger kennen, kann man in der Gemeinde oder beim Jagdverband nachfragen.

Beim Kauf von Wildbret aus der Region kann sich der Konsument darauf verlassen, dass die Qualität passt. So steht dem herbstlichen, regionalen Wild­genuss nichts mehr im Wege.

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus