Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 11.01.2017

Sexy Candace

Sie hat als Autorin von „Sex and the City“ eine Weltkarriere hingelegt und ist heute genau da, wo sie sein möchte: Candace Bushnell war zu Gast in Wien und zeigte vor der Kamera ihre sehr persönliche, coole Seite.

Bild Bildschirmfoto 2017-01-10 um 12.25.37.png
DARK SIDE. Kleid um € 399,–. © Wolfgang Pohn

„Es waren immer Frauen, die mich zu meiner Arbeit inspiriert haben. Meine Mutter, meine Schwestern. Die starken Frauen meiner Familie haben mich gelehrt, dass Frauen alles schaffen können.“, so Candace Bushnell.

Bild Bildschirmfoto 2017-01-10 um 12.26.33.png
SHIMMERY. Pailettenbesetztes Abendkleid um € 329,–. © Wolfgang Pohn
Bild Bildschirmfoto 2017-01-10 um 12.25.58.png
© Wolfgang Pohn

„Es begann damit, dass ich eine einfache Geschichte schrieb über das Leben von jungen Frauen in New York. Kein Verlag wollte das drucken, sie sagten, das interessiert niemanden. Boy, were they wrong!“

Bild Bildschirmfoto 2017-01-10 um 12.27.09.png
STAIRWAY. Pelz um € 2.750,–, Hose um € 179,–. © Wolfgang Pohn
Bild Bildschirmfoto 2017-01-10 um 12.27.18.png
MODERN BIKER. Lederjacke um € 498,–, Hose um € 198,–. © Wolfgang Pohn

Nicht viele Menschen können von sich behaupten, eine gesamte Frauengeneration beeinflusst zu haben. Candace Bushnell hat dies zweifellos. Erst als launige Kolumnistin für „The New York Observer“, wo sie ab 1994 regelmäßig über „Sex and the City“ schrieb, später als Autorin des gleichnamigen Buchs, das wiederum als TV-Serie ein Welterfolg wurde.

Carrie-Mania. Millionen Frauen auf der ganzen Welt hielt das Leben des Frauenquartetts in Atem, je nach Selbsteinschätzung empfahlen sich Carrie, Samantha, Charlotte oder Miranda als Identifikationsmodelle. Alle vier selbstbewusst, selbstbestimmt, modeaffin und mehr oder weniger auf der Suche nach Mr. Big. Ein großer Spaß mit subtilem Tiefgang, der Frauen nahelegte, das Leben in vollen Zügen zu genießen. Und der die Frauenfreundschaft feierte!

„Mein persönlicher Mr. Big ließ mich sitzen. Sechs Monate lang konnte ich vor Kummer nichts essen. Und irgendwann realisierte ich: Ich will in Zukunft nicht mit einem Mr. Big leben. ICH will Mr. Big sein!“

 

Bild Bildschirmfoto 2017-01-10 um 12.26.10.png
BLACK AS NIGHT. Lederjacke um € 199,–, Kleid um € 329,–. © Wolfgang Pohn

Candace Bushnell im Interview:

 

look: Welche Ziele hatten Sie, als Sie mit 19 Jahren von Connecticut nach New York zogen?

Candace Bushnell: Ich bin nach New York gezogen, um Schriftstellerin zu werden, denn ich wusste schon seit meinem achten Lebensjahr, dass ich einmal Autorin werde.


Ihren Durchbruch haben Sie aber als Kolumnistin mit „Sex and the City“ erlebt, oder?

Eigentlich war es so, dass ich beim „New York Observer“ über die Musikszene in New York geschrieben habe, die Kolumne kam erst 15 Jahre später. Innerhalb dieser Zeit habe ich Geschichten für diverse Frauenmagazine verfasst, die sozusagen die Vorläufer für „Sex and the City“ waren.


Nach welchen Kriterien haben Sie die Frauencharaktere ausgewählt?

Ich schreibe meist erfundene Dinge, also ist es eher eine Frage des Erfindens, nicht des Auswählens. Manchmal arbeite ich sogar bis zu einem Jahr an einem Charakter. Wenn ich so darüber nachdenke, dann habe ich eigentlich die 15 Jahre, bevor „Sex and the City“ erschien, dafür gebraucht, Carrie Bradshaw zu erfinden.

Kommt auch Candace Bushnell als Charakter vor?

Ja, ich habe in der Geschichte quasi ein fiktionales zweites Ich namens Carrie Bradshaw erfunden, das mir irgendwie das Gefühl von Unsichtbarkeit gegeben hat und es mir dadurch erlaubte zu beobachten. Das Buch ist ein Mix aus Interviews, die ich geführt habe, Beobachtungen und ebendiesem erfundenen zweiten Ich.

 

„Meine Botschaft an Frauen ist eigentlich simpel: Findet heraus, was euch wirklich interessiert. Lebt eure Leidenschaften aus. Gebt niemals eure Träume auf. Und werdet um Gottes
Willen euer eigener Mr. Big.“

 

 

Hatten Sie von Anfang an den Wunsch, daraus eine Fernsehserie entstehen zu lassen?

Nein, ich habe bis 1998 nicht einmal einen Fernseher besessen! Ich habe es nie angestrebt, dass aus dem Buch einmal eine Serie oder ein Film gemacht würden. Nicht einmal, dass es einmal auf der Bestsellerliste der New York Times stehen würde.


In „SATC“ geht es vor allem um jüngere Frauen. Wie gehen Sie mit dem Prozess des Älterwerdens um?

Eigentlich geht es dabei um Frauen mittleren Alters, aber es stimmt schon, wenn ich jetzt darüber nachdenke, hört sich das jung an. Aber was kann man tun gegen das Älterwerden? Gar nichts! Im Alter sind die inneren Werte interessanter und die Persönlichkeit, die man im Laufe der Zeit entwickelt hat.


Welche Eigenschaften machen für Sie eine starke Frau aus?

Sie lebt im Hier und Jetzt, lernt stets dazu und hat keine Angst, ihre Meinung zu äußern. Auch wenn alle anderen anderer Meinung sind.


Sie sind durch Ihre Arbeit zum Role Model vieler Frauen geworden. Ehrt Sie das?

Nein, ich sehe mich als durchschnittliche Frau mittleren Alters, finde aber, dass das Streben nach Vorbildfunktion nicht unbedingt schlecht ist.


Hat der „SATC“-Erfolg eigentlich Ihr Privatleben beeinflusst?

Nein, gar nicht. Ich habe einen tollen Job, viele Freunde und zwei Pudel. Ich habe das Gefühl, in meinem Leben genau da zu sein, wo ich sein soll!

Bild Bildschirmfoto 2017-01-10 um 12.26.59.png
CASUAL SMART. Pelzjacke um € 1.680,–, Kleid um € 298,–. © Wolfgang Pohn
Bild Bildschirmfoto 2017-01-10 um 12.26.48.png
CAPE DRESS. Kleid um € 890,–. © Wolfgang Pohn
Bild Bildschirmfoto 2017-01-10 um 12.27.29.png
EXHAUSTED. Blazer um € 298,–, Kleid um € 239,–. Alle Kleider erhältlich bei Sterngasse 4, 1010 Wien. © Wolfgang Pohn

 

 

Fotos Wolfgang Pohn
Fashion Director Kithe Brewster
Hair & Make-up Lydia Bredl
Assistenz Michael Oppitz
Produktion Sterngasse 4

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus