Loading…
Du befindest dich hier: Home | Beauty

Beauty | 07.09.2021

Einfach mal abtauchen

So verwandeln wir unser Badezimmer in einen Wellnesstempel.

Bild 2109_T_Beauty_Home Spa.jpg
© Shutterstock

Wer liebt es nicht, verwöhnt zu werden? Um uns einen Moment Ruhe zu gönnen und unseren Körper als den Tempel zu behandeln, der er ist, braucht es allerdings gar keinen Gang in die Therme: Mit den richtigen Handgriffen machen Sie aus Ihrem Badezimmer im Nu eine Wohlfühloase für Körper, Geist und Seele. 

Räume auf!

Glaubt man Marie Kondo, stört nichts den inneren Seelenfrieden mehr als ein unordentliches und überladenes Zuhause. Deshalb und vor allem gilt fürs Badezimmer: Entrümpeln Sie Dinge, die Sie nicht mehr brauchen (wie abgelaufene Kosmetika) und räumen Sie Wäsche, Putzzeug und elektronische Geräte zumindest außer Sichtweite.

Finde heraus, was dich am meisten entspannt!

Entspannung bedeutet für jeden etwas anderes. Manche relaxen am besten in einem heißen, duftenden Vollbad. Andere wiederum lieben es, sich mit einem erfrischenden Körperpeeling zu vitalisieren und die Haut mit einer ausführlichen Pflegeroutine zu verwöhnen. Hören Sie in sich hinein, wonach sich Ihr Körper und Geist sehnen – vielleicht ist es auch ein bisschen von allem?

 

Für feine Näschen

Der Schlüssel zu einem maximal entspannenden Homespa-Day liegt definitiv im Duft. Obwohl Düfte etwas sehr Persönliches sind, gibt es bestimmte Aromen, die Ihrem Geist und Körper auf natürliche Weise dabei helfen können, zu entspannen. Etwas Vetiveröl, beruhigende Kamille und erdendes Sandelholz etwa eignen sich als Badezusätze besonders gut. Wussten Sie eigentlich, dass Baden nachweislich das Stresshormon Cortisol senkt und die Ausschüttung von Endorphinen anregt?

Zum Greifen nah

Sie haben es sich gerade in der Badewanne gemütlich gemacht, als Ihnen auffällt, dass das Peeling noch im Schrank steht? Lästig! Damit Sie nicht halbnass durchs Badezimmer watscheln müssen, bewahren Sie Ihre wichtigsten Homespa-Produkte wie Body Scrub, Badezusätze, Kerzen, Gesichtsmasken oder Körperöle am besten direkt in Greifweite auf.

Die richtige Stimmung

Es ist praktisch unmöglich, sich zu entspannen, wenn grelles Neonlicht den Raum dominiert und die Geräuschkulisse aus quengelnden Kindern oder Haustieren besteht. Sorgen Sie für warme, indirekte Lichtquellen – zum Beispiel von Kerzen – und eine angenehme Hintergrundmusik. Auf Spotify und Co gibt es zahlreiche Meditations- und Spa-Playlists, die dabei helfen, den Lärm des Alltags zu dämpfen.

Keine Badewanne?

Kein Problem! Tragen Sie einfach ein vitalisierendes Körperöl – zum Beispiel mit Eukalytpus – auf, bevor Sie unter die Dusche springen. Das heiße Wasser und der Dampf erzeugen ein echtes Sauna-Feeling und bringen die Duftessenzen zur vollen Entfaltung.

Eye care!

Kein Must-have, aber definitiv ein Nice-to-have: Schneiden Sie am Vorabend Gurken- oder Kartoffelscheiben auf und legen Sie sie über Nacht in grünen Tee ein. Das Koffein im grünen Tee hilft gegen
Augenringe, während die Enzyme und die natürliche Stärke der Kartoffelscheiben die Haut intensiv nähren. Gurken wiederum versorgen Ihre Haut und die Augenpartie intensiv mit Feuchtigkeit.

Die kleinen Dinge …

Zum unverzichtbaren Home-Spa-Equipment gehören ein flauschiger Bademantel und bequeme Hausschuhe oder Socken – so können Sie sich nach dem ausgiebigen Bad von Kopf bis Fuß einkuscheln. Zum Schnabulieren zwischendurch eignen sich „wasserfeste“ Snacks wie Nüsse, Obst oder Gemüsesticks.