Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 25.09.2019

Ein frischer Wind

Fabian Sloboda aus Podersdorf ist keiner, der auf Trampelpfaden wandert, sondern er beschreitet neue Wege – sowohl beim Wein als auch beim Essen. Das Porträt eines Wellentänzers.

Die Weinboje ist ständig in Bewegung. Mit den Wellen und dem Wind schwebt sie im Neusiedler See und beherbergt 750 Liter Grauburgunder. Manche Dinge sind schräg, weil sie sich dem Gegenwind stellen müssen. Fabian Slobodas Wellentänzer ist kein schräger Wein, denn seine Entstehungsgeschichte war geprägt von großer Neugier, Kollegialität und tatkräftiger Unterstützung.


Keine Neuerfindung.

Die doppelwandige Edelstahlboje hält den Wein von November bis April unter dem Wasserspiegel und bindet ihn an die Seetemperatur, führt ihn langsam von der Herbstwärme in die Winterkälte. Gechillt, aber immer in Bewegung, wird er am Ende ein cremiger, seidig kraftvoller und feiner Wein, der seinem Zwillingsbruder aus dem Keller um einiges voraus ist. Doch bewegter Wein ist keine Neuerfindung. Fabian Sloboda ließ sich von der Geschichte des Louis Gaspard Estournel inspirieren, dessen von Frankreich nach Indien verschiffte Weine wunderlicherweise erfreulicher mundeten als die daheimgebliebenen. Diese Erkenntnisse gaben Fabian die Zuversicht, dass all die Zeit und der finanzielle Aufwand sich am Ende lohnen könnten. Gemeinsam mit Tom Benczak aus Gols kreierte er die Edelstahlboje, die an die Gegebenheiten des Neusiedler Sees angepasst wurde, und zwar so, dass sie nicht aufsitzt, sondern sich gemütlich im Wasser wiegen kann.

 

 


Sorgenlos.

Stress hat der Wein sowohl im See als auch im Keller nicht, wie auch der Winzer und seine Gäste. Fabian Sloboda führt seinen Heurigen so, dass die Gäste dort ankommen und die Alltagssorgen vergessen. Nichts tun, außer genießen. Das einzige Unflexible in Fabians Heurigen ist der Sonnenuntergang. Der kommt unweigerlich. Aber währenddessen und auch danach ist die Stimmung weiterhin sonnig. Keine Gartenzwergfolklore, sondern chillige, entspannte Atmosphäre mit Schwerpunkt auf dem Wohlbefinden der Gäste, der Regionalität und dem Abhauen vom Alltag. Fleisch, Speck und Wurst von burgenländischen Fleischhauer-Originalen, Gemüse und Kräuter aus dem Seewinkel, Käse vom Cheeseartist von der Fromagerie zu Riegersburg und frisches Brot vom Bäcker: Das und vieles mehr bieten Fabian und sein Team aus Überzeugung.

 

Fabian Sloboda mit der Weinboje, bevor sie in den See gelassen wird.

 


Sinnesrausch.

Während das Weingut bereits von seinem Großvater gegründet wurde, eröffnete Fabian den Heurigen erst im September 2012. Zusätzlich sorgen die Stellplätze für Wohnmobile, die er direkt neben dem Heurigen vermietet, für zusätzliches Urlaubsfeeling. „Ich bin kein gelernter Gastronom, aber ich mache es so, wie ich es gerne hätte, wenn ich auswärts essen gehen würde“, formuliert der 31-Jährige. Der ausgebildete Wein- und Kellermeister möchte nicht nur mit seinem Heurigen den Kundengeschmack treffen, sondern auch mit seinen Weinen. Daher hat er ein breites Angebot von 37 verschiedenen Weinen. „Im Heurigen gibt es hauptsächlich Wein und die Säfte, die ich selbst produziere. Ausländische Limonaden oder Ähnliches biete ich nicht an, daher muss die vorhandene Auswahl einen breiten Geschmack treffen und es soll für jeden etwas dabei sein.“ Und das bestätigt ihm der Erfolg. Von März bis Ende Oktober hat der Heurige sieben Tage die Woche ab 10 Uhr geöffnet. Ein Team von zehn Personen sorgt dafür, dass alles reibungslos läuft. Die Gerichte sind bodenständig, aber mit dem gewissen Etwas. Von regionalen Mangalitza- und Wildspezialitäten über hausgemachtes Grammel­schmalz bis hin zu selbstgemachter Hühnerleberpastete und selbstkreierten Aufstrichen. Und in der Küche weiß man: Das Auge isst mit. Weswegen im Heurigen Fabian auch stets an oberster Stelle steht: „Rieche an allem, lass die Sonne (wenn sie noch da ist) in dein Glas strahlen, spür dich hinein in das, was wir dir zu Tisch bringen. Vergiss den ganzen Ballast. Sei einfach nur du selbst. Und hab keine Angst: Der Wein geht uns hier bestimmt nicht aus.“

 

Weingut Fabian Sloboda

Alter Satz 1 • 7141 Podersdorf am See • Tel.: 0699/119 50 313 • [email protected]

Öffnungszeiten Heuriger Fabian:

von März bis Ende Oktober, täglich von Montag bis Sonntag ab 10 Uhr

www.sloboda.at

 

 

Wir verlosen 2 x 3 Flaschen Wellentänzer von Fabian Sloboda ––> HIER geht's zum Gewinnspiel!