Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 25.02.2021

Modern Living

Gediegen, modern und kontrastreich – im Zuhause von Niki und Dominik Gold dreht sich alles um die drei Farben Schwarz, Weiß, Gold. Wir besuchten das sympathische Paar in Deutschkreutz.

Bild HEAD_2102_B_homestory_gold-10.jpg
© Vanessa Hartmann

Die großen weißen, glänzenden Fliesen sind der erste Hingucker, der sofort unseren Blick auf sich zieht, als wir das Refugium von Niki und Dominik Gold betreten. Der zweite ist das Paar selbst: modisch aufeinander abgestimmt und im gleichen Stil wie die Inneneinrichtung. Geradlinig und kontrastreich vermitteln die Innenräume der Golds trotzdem einen gemütlichen Charme. Mit viel Liebe zum Detail hat die Hausherrin die Gestaltung und Dekoration der Innenräume übernommen, während ihr Mann vor allem für die Bauleitung und Umsetzung zuständig war. „Es faszinierte mich, wie Dominik bei all den Arbeiten den Überblick behalten konnte. Er hat das alles alleine koordiniert und kontrolliert bzw. sehr vieles selbst gemacht. Ich bin sehr stolz auf meinen Mann!“, spricht Niki Gold voller Enthusiasmus über das Projekt Hausbau. Dominik hat fast alle Arbeiten, von der Planung bis zur Umsetzung, selbst gemacht. Fest mit angepackt haben Familie und Freunde.

 

Dominik und Niki Gold haben sich ihr Traumhaus geschaffen. © Vanessa Hartmann

 

Nicht 08/15

Herausforderungen gab es dennoch zahlreiche. „Das Badezimmer hat uns die meisten Nerven gekostet, da sind viele Arbeitstage und -nächte draufgegangen“, erinnert sich Dominik lachend. Im Badezimmer finden sich keine Fliesen, sondern der Boden und die Wände weisen eine Mikrozementbeschichtung auf, wie sie in Italien sehr beliebt ist – natürlich in Schwarz. Auch sonst glänzen alle Räume mit Highlights. Das war für Niki besonders wichtig. „Ich wollte kein 08/15-Haus, ich lege viel Wert auf das Besondere. Das bedeutet nicht, dass es teuer sein muss. Das Geschick von Dominik und meine pedantische Recherche haben das möglich gemacht.“ So kam es, dass das Paar sich ganz viele Ideen aus dem Internet holte, um diese dann in Eigenregie umzusetzen. Beispielsweise im Schlafzimmer: Im Internet wurde die Wand hinter dem Bett um ein Vielfaches angeboten, Dominik setzte die Optik eins zu eins um, nur eben mit anderen Materialien, in diesem Fall: modellierte Bambusfaserplatten. Ebenso die frei schwebenden Stiegen im Vorraum. Diese hat Dominik selbst entworfen und gebaut und mit einer Mikrozementbeschichtung versehen.

Impressionen I
Bild 2102_B_homestory_gold-3.jpg

Die Küche in matt-schwarzem Design war für viele Küchenplaner unvorstellbar.

Bild 2102_B_homestory_gold-2.jpg

Lampen, italienisches Design.

Bild 2102_B_homestory_gold-1.jpg

Wohnzimmer mit gemütlichem Kachelofen.

Treue Linie

Von ihrem eigenen Weg abbringen lassen sich die beiden nicht. Das ist auch an der Einrichtung erkennbar. Die Küche ist komplett in Matt-Schwarz gehalten, einzig der Geschirrspüler ist weiß ummantelt und hochgestellt. „Alle haben uns von matt-schwarzen Oberflächen abgeraten. Nach 1,5 Jahren Nutzung können wir sagen: Wir sind froh, dass wir unserer Linie treu geblieben sind!“ Und wer in einer Weingegend lebt, für den darf ein integrierter Weinkühler in der Küche nicht fehlen. Auch der Kombi­dampfgarer ist für Niki mittlerweile unverzichtbar, Kochen ist eine ihrer großen Leidenschaften.

Impressionen II
Bild 2102_B_homestory_gold-6.jpg

Das Schuh- und Taschenzimmer.  

Bild 2102_B_homestory_gold-4.jpg

Das Ankleidezimmer mit Verbindungsstiege zum Schlafzimmer. 

Bild 2102_B_homestory_gold-7.jpg

Das Schlafzimmer mit Galerie und einer Wand aus modellierten Bambusfaserplatten.

Der Wow-Effekt

Nicht nur fürs Auge gibt es einiges zu sehen im Hause Gold. Vor allem viele weibliche Herzen schlagen höher, wenn sie das Ankleidezimmer im Erdgeschoß sehen, das durch einen Stiegen­aufgang und eine Galerie mit dem Schlafzimmer verbunden ist, oder das Schuh- und Taschenzimmer im Obergeschoß, das sich direkt neben dem Schlafzimmer befindet. Das durfte für Niki in der Planung nicht fehlen. Der Bau dauerte übrigens 1,5 Jahre und der Einzug ist mittlerweile genauso lange her, dieser wurde im August 2019 gefeiert. „Als wir eingezogen sind, brauchten wir mal eine Pause. Jetzt macht es mir wieder Spaß, den Vorgarten, die Terrasse, den Pool und das Poolhaus zu planen“, freut sich Niki. Im kommenden Frühjahr wollen die beiden den Garten zu ihrer persönlichen Wohlfühloase machen, die Umsetzung hat bereits begonnen.

Impressionen III
Bild 2102_B_homestory_gold-12.jpg

Das Badezimmer war eine der größten Herausforderungen beim Bau.

Bild 2102_B_homestory_gold-5.jpg

Die Mikrozementbeschichtung ziert den gesamten Raum.

Bild 2102_B_homestory_gold-8.jpg

Sogar am intimsten Ort gibt es dunkle Highlights: schwarzes WC-Papier!

Bild 2102_B_homestory_gold-9.jpg

Das Casa Gold von außen.