Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 18.10.2021

Radsport boomt!

Kaum ein anderes Fortbewegungsmittel hat im Burgenland in den letzten Jahren eine derart enorme Aufwertung bekommen wie das Radfahren. Ganz neu im Trend sind E-Mountainbikes und das Trail-Biken. Dazu mussten wir uns auch ein bisschen in der Nachbarschaft umschauen. © Intersport/Gregor Hartl

Bild 2110_B_biken-4.jpg
© Intersport/Gregor Hartl

„Sport ist gesund und formt den Charakter. Kinder und Jugendliche sollten daher viel mehr Sport treiben“, lautet eine zentrale Aussage des diesjährigen Intersport-Sportreports, einer groß angelegten, repräsentativen Studie, bei der 1.000 Österreicher*innen im Alter von 16 bis 69 Jahren zu ihrem Sportverhalten befragt wurden. Weitere Kernaussagen sind: Handy und Social Media sind die Bewegungskiller Nummer eins bei Kids. Corona hat den Fitnesszustand vieler Österreicher*innen eher verschlechtert. Bewegung und Sport sind wichtige Entschleuniger in unserer schnelllebigen Zeit. Dabei ist Österreich eine Nation der Sportler*innen: 54 % geben an, fünf Mal oder häufiger, mindestens aber zwei bis vier Mal pro Woche Sport zu treiben, und zählen damit zu den „Heavy-Sportlern“. Unter die „Light-Sportler“ fallen jene 24 % der Österreicher*innen, die mehrmals pro Monat bis zu einmal wöchentlich Sport treiben, und 22 % sind wahre Sport-Asketen. Sie betreiben einmal pro Monat oder seltener Sport. Heavy-Sportler sind eher männlich (58 % im Vergleich zu 51 % bei den Frauen) und unter 29 Jahre. Mit dem Alter steigt die Sport-Askese deutlich. Sport steht eher zu Wochenbeginn auf der Agenda, Sonntag ist Ruhetag.

 

Auf einem Singletrail können die Bikes nicht nebeneinander fahren. Auch für Anfänger geeignet, aber: Geschick und Konzentration von Vorteil!  © Intersport/Gregor Hartl



Von Pedalrittern und Wagemutigen

So weit die Zahlen und Fakten, aber wie steht es mit den Möglichkeiten im eigenen Bundesland? Das Burgenland ist sportlich vor allem als Radland bekannt. Da geht der Trend weg vom schweißtreibenden In-die-Pedale-Treten hin zum elektrischen Funbiken. Wer es aufregender haben möchte, steigt auf ein Mountainbike und wetzt einen Trail (englische Bezeichnung für „Pfad“ oder „Spur“) hinunter. Da das Radfahren in Österreichs Wäldern prinzipiell verboten ist, müssen Pedalritter mit Hang zum Nervenkitzel auf gekennzeichnete Trails ausweichen. Einer dieser Trail-Parks liegt in unserem Nachbarbundesland Niederösterreich. Bei den sogenannten Wexl Trails in St. Corona am Wechsel finden Mountainbiker ein Paradies an verschiedenen Strecken, vom Flowtrail über die Jumpline, eine aufregende Downhill-­Line sowie einen Pumptrack und weitere je an die eigenen Fähigkeiten angepasste Möglichkeiten, mit dem Rad Nervenkitzel zu erleben. Wer kein eigenes Equipment besitzt, kann dieses bequem vor Ort ausleihen: Enduro-Bikes oder E-Mountainbikes sowie Kinderfahrräder inkl. Zubehör. Und wer nicht selber raufradeln will, kann sich und sein Rad mit dem Schlepplift zum Startpunkt einiger Trails bringen lassen. Und die Bike-School vor Ort bietet die Möglichkeit, diesen wunderbaren Sport sicher und nachhaltig zu erlernen oder bereits vorhandenes Können zu verbessern.

 

 

© Intersport/Gregor Hartl


Ironracing Eisenstadt

Nicht ganz so umfangreich, aber für das Burgenland einzigartig, gibt es im Bikepark Iron­racing in Eisenstadt neben einer 420 Meter langen Dual-­Slalom-Strecke auch eine Jumpline, eine Rookies-Line sowie einen Pumptrack. Der Verein ASVÖ Ironracing setzte bereits 2007 den Grundstein für diese Idee und besteht aus einer Gemeinschaft begeisterter Mountainbiker, deren Tür für neue Mitglieder immer offen steht.

 

Lange Outdoorsaison

Wer es lieber gemütlicher mag, der ist auf den 2.471 km burgenländischen Radwegen (größtenteils asphaltiert) und den 322 km langen Mountainbikestrecken bestens aufgehoben. Das milde pannonische Klima macht auch die anstrengenderen Routen zum reinsten Genuss – ob die rund 32 km lange Leithabergstrecke im Nordburgenland, die schöne Naturpark-Runde im Mittelburgenland oder die grenzüberschreitende, knackige Geschriebenstein-Strecke mit über 50 km – und erlaubt eine besonders lange Outdoorsaison.

Sicher ist: Die Welt des touristischen Mountainbikens ist in Bewegung. Als touristische Freizeitaktivität hat das Mountainbiken das Potenzial, sich vom Nischen- zum Massen­produkt zu entwickeln.



www.wexltrails.at

www.ironracing.at

www.burgenland.info