Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 24.11.2021

Unsere Buchtipps und Rezensionen …

… im November.

Bild shutterstock_1563648862.jpg
© Shutterstock
Unsere Tipps
Bild 2111_B_FR_Buchtipp.jpg

Die Frau im Atelier

Das Schicksal meint es nicht gut mit ihm. Marius verliert früh seine Mutter und Großmutter, es bleibt der Vater, ein Alkoholiker – und außerdem ganz viel, das seit seiner Kindheit auf ihm lastet. Zunächst scheint es etwas Körperliches zu sein, für das er sich schämt; lieber ist er mit seiner Malerei im Atelier. Es ist Poesie, wenn die Autorin Elke Steiner, deren schreiberisches Refugium sich in Zurndorf befindet, mit Worten über die besondere Verbindung zu Gemälden und Farben komponiert. Aus dieser Zwischenwelt reißt Marius Colette, deren Reisekoffer auch voll mit Problemen ist. Die Liebe zwischen ihnen kommt auf Zehenspitzen daher, genussvoll sind die Seiten, als es Marius zunehmend gelingt, Glück zu erkennen und zu spüren. Parallel dazu flicht Elke Steiner von Beginn an einen Erzählstrang ein, der zunächst behutsam dahintröpfelt und sich allmählich verstärkt: Marius’ Kindheitserinnerungen sind wie ein Vulkan unter der Oberfläche, der immer mehr heiße Lava durch die Risse im Beton, die durch Colettes Nähe verursacht werden, spuckt. Dieser Roman kann viel: Er berührt, bringt zum Schmunzeln, zum Traurigsein und ist zudem  packend wie ein Psychothriller. Und dieser Vergleich ist nicht unbegründet.


Elke Steiner: „Die Frau im Atelier“

  • Edition Keiper
  • 176 Seiten
  • Hardcover
  • ISBN13: 978-3-903322-39-4
  • € 20,–


Rezension von Viktória Kery-Erdélyi

© Keiper Verlag

Bild 2111_B_unszusammenhalt.jpg

Uns zusammenhalten

Eine alkoholkranke Mutter mit psychischen Problemen und ein instabiles soziales Umfeld zwingen die beiden Mädchen Nico und Kine ungewollt dazu, sehr früh sehr selbstständig zu werden in einem tristen Vorstadthochaus der 1990er-Jahre. Als Leserin begleite ich Nico und Kine bis ins Erwachsenenalter und fiebere mit ihnen mit, möchte ihnen einen Schubs geben, um aus diesem Hamsterrad auszubrechen, leide mit ihnen, weine mit ihnen und lache mit ihnen. Auch die Mutter wird so beschrieben, dass sich die Leser in sie hineinversetzen können. Keine Moralappelle, sondern einfach pures Leben. Das ist es auch, was dieses Buch so besonders macht. Es liest sich wie der Film eines Lebens. Ohne zusätzliches Drama. Einfach so, wie es ist. Mit Metaphern, Vergleichen und selbstgebastelten Aphorismen, die zum Schmunzeln bringen. Unkonventionell, empathisch und flüssig. Leseempfehlung!


Mirthe van Doornik: „Uns zusammenhalten“

  • Haymon Verlag
  • 320 Seiten
  • Hardcover
  • ISBN: 978-3709981269
  • € 22,90


Rezension von Chefredakteurin Nicole Schlaffer

© Verlag

Bild 2111_B_erfolgreichinfl.jpg

Erfolgreich Influencer werden

Viele Jugendliche träumen davon, Niklas Hartmann glaubt zu wissen, wie es geht: Influencer werden. Der Autor ist seit sieben Jahren als Influencer-Berater tätig. In seinem Buch beschreibt er Schritt für Schritt eine Anleitung, wie der Erfolg auf Instagram, TikTok & Co. gelingen kann. Seine selbst entwickelten und erprobten Strategien gibt er an die Leser*innen weiter, gut strukturiert, mit Info- und Tipp-Kästen. Zahlreiche Praxis-Tipps von Top-Influencern inklusive. Das macht aus diesem Buch ein sehr gutes Handbuch für Einsteiger*innen. Und es lässt dabei auch einen Mythos platzen: Influencer vermitteln oft den Eindruck, alles sei easy-going, dabei steht hinter einem erfolgreichen Account sehr viel Arbeit, Know-how und Leidenschaft.


Niklas Hartmann: „Erfolgreich Influencer werden

  • mitp
  • 304 Seiten
  • Paperback
  • ISBN: 978-3747502426
  • € 19,99

© Verlag