Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 20.01.2022

Power fürs Immunsystem

Die Erkältungssaison hat längst begonnen. Daher sollte jetzt die ganze Familie darauf achten, die körpereigenen Abwehrkräfte zu unterstützen.

Bild shutterstock_725886205.jpg
© Shutterstock

Die wechselnden Temperaturen sind eine Herausforderung für unser Immunsystem. Gleichzeitig fühlen sich Erkältungsviren bei kühleren Temperaturen besonders wohl. Unsere Abwehrkräfte arbeiten daher in der kalten Jahreszeit auf Hochtouren. Die gute Nachricht ist: Sie können selbst so einiges tun, um Ihr Immunsystem zu stärken! Gerade ältere Menschen sollten dies beherzigen, aber auch Eltern bei ihren Kindern darauf achten. Denn diese beiden Gruppen sind verstärkt gefährdet, an Erkältungen zu erkranken. Bei Kindern liegt dies unter anderem daran, dass im Kindergarten oder in der Schule ein erhöhtes Ansteckungsrisiko herrscht. Bei älteren Menschen hingegen können die Abwehrkräfte mit zunehmendem Alter nachlassen.


Erste Abwehrstation: unsere Schleimhäute

Und wie kann sich unser Körper nun gegen lästige Erkältungsviren wehren? Unsere Abwehrmöglichkeiten beginnen bereits im Mund-, Nasen- und Rachenraum, immerhin die Haupteintrittspforte für viele Krankheitserreger: Die Schleimhäute können dank des Mundmikrobioms krankmachende Keime bis zu einem gewissen Grad abwehren. Als Mikrobiom bezeichnet man die Gesamtheit aller Mikroorganismen (Fachausdruck: Mikroben), also Bakterien etc., die einen Menschen besiedeln. So braucht zum Beispiel unser Mundmikrobiom (Mundflora), also die Schleimhaut im Mund-Rachen-Bereich, eine ausgewogene Besiedlung unterschiedlicher Bakterien, um seine Aufgaben erfüllen zu können. Experten haben herausgefunden, dass einige der Bakterien unseres Mundmikrobioms auch in Sachen Abwehrkräfte sehr nützlich sind. Sie können nämlich verhindern, dass sich krankmachende Keime ausbreiten und Krankheiten auslösen. Doch dazu muss das Mundmikrobiom im Gleichgewicht sein, d. h. eine ausgewogene Mischung unterschiedlicher Bakterien und eine gewisse Anzahl der erwähnten nützlichen Bakterien enthalten. Ist das Mikrobiom hingegen im Ungleichgewicht, können sich eindringende Krankheitserreger wie z. B. Erkältungsviren leichter ausbreiten und vermehren.


Laktobazillen zur Keimabwehr

Zu den „guten“ Bakterien, die uns helfen, Erkältungsviren und andere schädliche Keime abzuwehren, gehören einige Bakterien aus der Familie der Laktobazillen (z. B. Lactobacillus rhamnosus) und auch Streptococcus salivarius K12. Denn auch wenn manche Bakterien aus der Streptokokkenfamilie Krankheiten auslösen können, gibt es auch bestimmte Streptokokken, die uns bei der Abwehr von Krankheitskeimen helfen können. So haben Wissenschaftler u. a. erkannt, dass der erwähnte Streptococcus salivarius K12 sowohl entzündungsfördernde Prozesse blockieren als auch entzündungshemmende Reaktionen fördern kann. Gerade im Mundmikrobiom ist Streptococcus salivarius K12 zudem besonders hilfreich, da er das Anbinden von Krankheitserregern an die Mundschleimhaut verhindern kann. Wer sein Mikrobiom aktiv unterstützen möchte, kann auf entsprechende Präparate mit ausgewählten Bakterienstämmen aus der Apotheke zurückgreifen.

 

Ein Mundmikrobiom im Gleichgewicht hilft bei der Abwehr von Krankheitskeimen!

 

Auch Vitamine stärken das Immunsystem

Neben den „guten“ Bakterien zur Stärkung des Mikrobioms spielen natürlich auch Vitamine eine wichtige Rolle fürs Immunsystem. Daher sollten Sie gerade im Herbst und Winter darauf achten, dass Sie und Ihre Lieben ausreichend Vitamine zu sich nehmen. Experten gehen beispielsweise davon aus, dass Vitamin A die Barrierefunktion der Haut und der Schleimhäute unterstützen kann. Dass Vitamin C die Abwehrkräfte stärken kann, ist ebenfalls bekannt. Auch die Mineralstoffe Zink und Selen sind wichtig für das Immunsystem. Und dann ist da noch das Sonnenvitamin D. Dieses spielt ebenfalls eine wichtige Rolle für unser Immunsystem. Vitamin D wird von unserem Körper selbst produziert, allerdings ist dazu Sonnenlicht erforderlich. Daher kann es in den Monaten mit weniger Sonnenlicht zu einem Vitamin‑D-Mangel kommen. Auch hier stehen entsprechende Produkte in der Apotheke zur Verfügung.


Regelmäßige Bewegung

Übrigens stärkt auch Bewegung, am besten an der frischen Luft, unsere Abwehrkräfte. Egal, ob Spazierengehen, Joggen oder Nordic Walking: Wählen Sie die Sportart, die Ihnen Spaß macht, und genießen Sie die Herbst- bzw. Winterlandschaft! Sich ausgewogen ernähren, viel trinken, Stress wenn möglich reduzieren und genügend schlafen sind weitere Maßnahmen, die Ihrem Immunsystem guttun.