Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 25.04.2022

Indoor goes outdoor

Endlich Frühling! Wir präsentieren die wichtigsten Outdoor-Trends 2022, wie Garten-Office oder wassersparendes Gärtnern. Dazu die schönsten Möbel zum Anhimmeln und Entspannen, von Rolf Benz bis Wolfgang Joop.

Bild 2204_O_Outdoor_RolfBenz_by_gruenbeckeinnrichtungen.jpg
DER SONNE ENTGEGENBLINZELN: Genau für diesen Zweck haben Hersteller ihre luxuriösen Indoor-Möbel outdoortauglich gemacht. Die Lounge „YOKO“ wurde extra nach dem japanischen Wort für Sonne benannt. © Rolf Benz

Mit steigenden Temperaturen und Sonnenstrahlen, die auf der Nase kitzeln, wächst auch die Lust auf den Garten. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um Terrasse, Balkon und Beete auf Vordermann zu bringen. Nach einem langen Winter sind neue Inspirationen und frühlingsfrische Ideen willkommen. Wir holen die wichtigsten Outdoor-Trends 2022 vor den Vorhang und zeigen Neues von den Herstellern – aus dem Design-Mekka Italien über Luxusmarken unserer deutschen Nachbarn bis zu Marktführern im Mühlviertel. Was prinzipiell auffällt: Die Grenzen zwischen drinnen und draußen verschwimmen zunehmend. Immer mehr Designer und Produzenten gehen mit ihren Möbelkollektionen outdoor. Lounge-Garnituren, Outdoor-Esszimmer und Coffeetable-Sets erstrahlen in wetterfestem Look, stilvollen Silhouetten und dezenten Farben. Sie stehlen der Naturkulisse aber keinesfalls die Show, sondern fügen sich als Wellness-Inseln perfekt ins Landschaftsbild ein.


Outdoor Dining: Kulisse für Kulinarik

Draußen Kochen und Essen rückt dieses Jahr stark in den Vordergrund. Unbeschwertes Beisammensein unter freiem Himmel ist mehr denn je unser aller Wunsch. Inspiriert von den vielfältigen Kollektionen an Tischen und Stühlen schafft man für diese Momente des geselligen Beisammenseins die ideale Kulisse. Im Outdoor-Esszimmer wirken lange Holztische nicht nur aufgrund ihrer opulenten Größe einladend, sondern sie zeigen sich dank geeigneter Hölzer wie Teak oder Iroko und einem wasserabweisenden Finish äußerst witterungsbeständig. Aber auch Platten oder Modelle aus Aluminium, pulverbeschichtetem Stahl oder Beton beweisen optimale Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit im Freien. Bei den Stühlen kommt auf jeden Fall Gemütlichkeit ins Spiel. Besonders gerne lässt man sich auf Armlehnstühlen mit hohem Sitzkomfort, harmonischen Proportionen und weichen Formen nieder. Anthrazit, Naturtöne, Mint, Terrakotta oder pudriges Rosa: Die Farben legen eher Zurückhaltung an den Tag, vielmehr sorgen die Möbel aufgrund ihrer perfekten Ästhetik bereits für ausreichend Gesprächsstoff.

Beispiele
Bild 2204_O_Outdoor_Fast_Ria.jpg

ITALIENISCHES DESIGN VOM FEINSTEN:

Dieser Armlehnstuhl in mutigem Rosa wurde erstmals im September 2021 auf der Mailänder Möbelmesse ausgestellt (Fast). © paint.net

Bild 2204_O_Outdoor_Lederleitner_39A6564.jpg

MEDITERRANES LEBENSGEFÜHL:

Das stilvolle Tisch-Ensemble, opulente Deko und ein Olivenbäumchen machen Lust auf Outdoor-Dining mit Familie und Freunden (Lederleitner). © Lederleitner


Wassersparendes Gärtnern

Global gesehen ist trinkbares Wasser ein rares Gut. Gerade weil wir in Österreich mit diesem Reichtum gesegnet sind, ist ein nachhaltiger Umgang damit essenziell. Denn der Klimawandel und damit verbundene Trockenperioden, niedere Niederschlagsmengen und höhere Temperaturen gehen den Wasserressourcen immer mehr an die Substanz. In Österreich werden derzeit täglich sieben Liter pro Einwohner allein für die Gartenbewässerung verbraucht. Durch smartes Wassermanagement und klimafittes, nachhaltiges Gärtnern nach den „Natur im Garten“-Prinzipien (www.naturimgarten.at) – ohne chemisch-synthetische Düngemittel, Pestizide und ohne Torf – können wir unsere wertvollste Ressource langfristig schützen und bewahren.

Beispiele
Bild 2204_O_Outdoor_WolfgangJoop.jpg

EUKALYPTUS liegt nicht nur als Deko im Trend,
sondern begleitet uns auch als hochwertige Sonnenliege
aus zertifiziertem Holz stilgerecht durch den Sommer
(LOOKS by Wolfgang Joop). © Joop

Bild 2204_O_Garten_Dehner.jpg (1)

© Dehner

5 Tipps zum Wassersparen

  1. Selteneres, dafür aber durchdringendes und kräftiges Gießen direkt zum Wurzelbereich bringt das Wasser genau dahin, wo es die Pflanzen brauchen. Es regt das Tiefenwachstum des Wurzelsystems an, wodurch die Pflanzen weniger trockenheitsanfällig sind.
  2. Jede Pflanze, die Verdunstung und Schatten spendet, ist wertvoll. Bäume, begrünte Dächer und Fassadenbegrünungen können die Luft in diesen Bereichen kühlen.
  3. Kräuterrasen oder Blumenwiese haben einen deutlich niedrigeren Wasser- und Pflegebedarf als herkömmliche Rasenflächen.
  4. Durch einen hohen Humusanteil, z. B. durch das Einbringen von Kompost, wirkt der Boden wie ein Schwamm. Auch das regelmäßige Hacken und Mulchen des Bodens ist zu empfehlen. Einmal hacken spart zweimal gießen, besagt eine alte Gärtnerregel.
  5. Durchdachte Bewässerungskonzepte bei Gartenneuanlagen bringen Vorteile. Am Markt gibt es unterschiedlichste Bewässerungssysteme, die Wasser gezielt abgeben – von der Tröpfchenbewässerung mit Feuchtigkeitsfühlern bis hin zu computergesteuerten Reglern.

Garten-Office: Arbeiten in der Natur

Homeoffice ist gekommen, um zu bleiben. Nun ist der Zeitpunkt da, um den provisorischen Arbeitsplatz am Küchentisch oder im Schlafzimmer zu überdenken. Wie wäre es mit einer neuen Perspektive? Arbeiten im Grünen. In naturnaher Umgebung und bei Vogelgezwitscher sprudeln Ideen doch viel leichter, als umgeben von Frühstücksbröseln und Wäschekorb. Wenn draußen genügend Platz ist, kann ein kleines, feines Gartenhaus die Lösung sein. Ausgestattet mit Schreibtisch, Rollcontainer für Büroutensilien, der Lieblingspflanze und einem guten WLAN-Router steht dem Büroglück im Garten nichts im Wege. Der Laptop ist schnell umgestellt und alles andere kann bei jeder Witterung und über Nacht am geschützten Ort bleiben. Für echtes Büro-Feeling darf natürlich die Kaffeemaschine nicht fehlen. Gute Dienste erweist zudem eine flexible Outdoor-Lampe. Wer über eine Überdachung verfügt, verlegt bei Schönwetter das Arbeiten komplett an die frische Luft und erledigt seine E-Mails und Telefonate bequem von der Lounge-Garnitur aus. Mit Blick ins Grüne macht Homeoffice gleich viel mehr Spaß.

 

 

Bild 2204_O_Outdoor_Biohort.jpg
© Florian Stöllinger

Garten-Office oder gemeinsame Pause: Ein Gartenhaus kann für viele Lebenssituationen adaptiert werden. Flexible Modelle aus Metall hat etwa der
Mühlviertler Gerätehaus-Vorreiter Biohort im Programm.