Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 01.06.2022 Entgeltliche Einschaltung

Unterwegs in Matters­burg

Mattersburg ist die viertgrößte Stadt des Burgenlandes mit knapp 7.600 Einwohner*innen (inkl. Walbersdorf) und einer neuen Bürgermeisterin. Claudia Schlager (SPÖ) möchte für weitere Innovationen sorgen.

Bild mattersburg-47_3-2.jpg
© Viktor Fertsak

Nach ihrem ersten Halbjahr im Amt als Bürgermeisterin von Mattersburg zieht Claudia Schlager Bilanz. Die BURGENLÄNDERIN stellte der Neo-Bürgermeisterin anlässlich der Stadtreportage „Unterwegs in Mattersburg“ einige Fragen.

Konnten Sie sich schon in Ihrer neuen Position als Stadtchefin einleben?

Die Zeit ist wie im Flug vergangen. Ich habe mich von Anfang an in meiner neuen Position richtig wohl gefühlt. Es gibt jetzt viele Aufgaben und Aspekte, denen ich mich mit vollster Aufmerksamkeit widme. Also ja, ich habe mich absolut eingelebt, nicht nur räumlich, sondern auch was meine neue berufliche Herausforderung angeht, und das im positivsten Sinne.

Gab es auch Herausforderungen in dieser ersten Phase?

In der Einarbeitungsphase war es mir sehr wichtig, mir einen Überblick zu verschaffen, alles über die Aufgaben und ­Besonderheiten der unterschiedlichen Abteilungen zu erfahren. Hier in alle Vorgänge richtig einzutauchen, kostet natürlich viel Zeit und Konzentration. Aber ich habe einen hohen Anspruch an mich selbst. Das war neben meinen Terminen und Aufgaben nicht immer einfach unter einen Hut zu bringen.

Was ist Ihnen das derzeit größte Anliegen in Bezug auf Mattersburg?

Eines der größeren Projekte ist auf jeden Fall die Gestaltung der Mattersburger Innenstadt. Mattersburg soll noch attraktiver werden. Mit mehr Grünflächen und einem ganzheitlichen Innenstadtkonzept soll die Innenstadt für Einwohner*innen, Gastronom*innen und Unternehmer*innen lebenswert sein. Es wurden ca. 100 neue Bäume im gesamten Stadtgebiet gepflanzt. Außerdem sollen die Spielplatzanlagen modernisiert werden. Die Mattersburger*innen und Walbersdorfer*innen sollen sich in der Stadt wohlfühlen. Mein Motto von Anfang an war, dass man sich in der Stadt wie in einem Wohnzimmer fühlen soll. Alle Mattersburger*innen hatten und haben im Zuge eines Bürgerforums die Möglichkeit, ihre Ideen und Anliegen einzubringen. Diese Inputs und Wünsche werden dann ausgearbeitet und fließen natürlich in den Plan mit ein.

 

Claudia Schlager, Bürgermeisterin von Mattersburg  © Viktor Fertsak



Welche zeitnahen Projekte stehen nun an?

Noch in diesem Jahr warten viele kleinere, aber interessante Projekte auf uns. Der Startschuss für die Baumpflanzungen in der Stadt und im Freibad ist bereits erfolgt: Bereits im März sind in Zusammenarbeit mit der Gärtnerei Bieberle im Freibad 24 neue Bäume gesetzt worden, die den Badegästen in Zukunft Schatten spenden werden. Außerdem ist ein neues Spielplatz- bzw. Bewegungsprojekt am Laufen. Im August wird es mit einem dreitägigen Stadtfest auch eine weitere tolle neue Veranstaltung für die Mattersburger*innen und Walbersdorfer*innen geben.

Wie läuft das Projekt MABU ­(Mattersburger Autobusse)?

Auch der MABU zählt zu unseren längerfristigen Projekten. Wir arbeiten stets an der Erweiterung und Verbesserung dieses Konzepts – Anfang April sind etwa neun neue Haltestellen in Betrieb genommen worden. Und selbstverständlich werden wir die Auslastung nach einer Anlaufzeit evaluieren und anschließend die nötigen Maßnahmen setzen. Die Zukunft liegt aber klar im Ausbau von öffentlichen Verkehrsmitteln, um der Belastung der Umwelt, der Verschärfung der Parkplatzsituation und dem höher werdenden Verkehrsaufkommen in der Innenstadt entgegenzuwirken.

Welchen Stellenwert hat die Bildung der Kinder und Jugendlichen für Sie?

Die Unterstützung der Schulen und Kindergärten in Mattersburg und Walbersdorf ist mir besonders wichtig. Als ehemalige Lehrerin weiß ich, wie essenziell eine gute Bildung ist, um Kindern und Jugendlichen den bestmöglichen Start in den nächsten Lebensabschnitt bereiten zu können. Beispielsweise sollen die PTS-Werkstätten erneuert werden, um einen optimalen Unterricht für die Schüler*innen gewährleisten zu können.

www.mattersburg.gv.at


© beigestellt

Sportliche Schwestern

Alissa Mörz, Kunstturnerin

  • WM- und EM-Teilnehmerin 2018 (erste burgenländische WM-/EM-Turnerin der Geschichte)
  • 5 x Vizestaatsmeisterin (2021 und 2019 jeweils Sprung und Boden, 2018 Sprung)
  • Staatsmeisterschafts-Mehrkampf-Bronze 2021, 2018 Vierte und 2019 Sechste
  • Österr. Juniorenmeisterin 2017 im Mehrkampf
  • Teilnehmerin am Europäischen Olymp. Jugendfestival 2017
  • Mehrkampfdritte der Ö-Juniorenmeisterschaft 2016


Geb. am: 23. Sept. 2002

Wohnort: Mattersburg

Verein: ASKÖ Kunstturnen Mattersburg

Trainer: Miklos Panczel, Krisztina Köteles

Schule: BORG für Spitzensport am ÖLSZ Südstadt

Kontakt: [email protected]

Familie: Vater Michael Mörz war Nationalteam-­Fußballer. Zwei jüngere Schwestern (Charlize und Collien) turnen ebenfalls ausgezeichnet.

 

© beigestellt


Charlize Mörz,  Kunstturnerin

  • WM-Teilnehmerin 2021
  • Weltcup-Finalistin 2021 (Osijek, Sprung)
  • 2 x Staatsmeisterschafts-Dritte 2021 (Sprung, Boden)
  • 3 x Juniorinnen-ÖM-Vizemeisterin (2019, 2018)
  • 4 x Österreichische Jugendmeisterin (2017, 2016)


Geb. am: 10. Okt. 2005 in Eisenstadt

Berufsausbildung: Schülerin

Trainingsort: Mattersburg und Linz

Verein: ASKÖ Kunstturnen Mattersburg

Trainer: Miklos Panczel, Krisztina Köteles, Daymon Jones


Unterwegs in Mattersburg
Bild 2206_B_freibadmatter.jpg

Freibad Mattersburg

Das Mattersburger Freibad ist schon seit vielen Jahren an heißen Sommertagen Treffpunkt für Jung und Alt. Die 28 Meter lange Wasserrutsche bildet den Mittelpunkt des Erlebnisbades. Der neue Wasserspielplatz mit Wasserkanone und Blubbersäule bereitet vielen Kindern große Freude. Das Badrestaurant mit einer herrlichen Sonnen­terrasse sorgt für den kulinarischen Genuss.

Öffnungszeiten: vom 3. Samstag im Mai bis 2. Sonntag im September, 8 bis 20 Uhr

Michael-Koch-Straße 56, 7210 Mattersburg, Tel.: 02626/62 151

© beigestellt

Bild 2206_B_bauermuehle-1.jpg

Bauermühle

Einen ganz besonderen Flair versprüht die Mattersburger Bauermühle – und wird daher als Hochzeitslocation weiter gefördert. Derzeit wird an einem stimmigen Veranstaltungskonzept gefeilt, das einen Schwerpunkt auf Regionalität (Märkte, Messen, Ausstellungen), Kunst (Musik, Theater) und ­Forschung (Workshops, Bildung) haben wird.

Schubertstraße 53, 7210 Mattersburg, Tel.: 0664/884 95 178, www.bauermuehle.at

© beigestellt

Bild 2206_B_kuzmattersburg.jpg

Neues Kulturzentrum

Rasch Tickets sichern:

  • Auf der Suche nach der goldenen Note, 9.10.
  • Klaus Eckel, 13. + 14.10.
  • Konzertabend Schiffkowitz & Schirmer, 15.10.
  • Rain Man, 21.10.
  • Omar Sarsam, 17.11.
  • Golden Girls, 20.11.
  • Hänsel & Gretel, 4.12.

KUZ Mattersburg, Wulkalände 2, Tel.: 02626/620 96, www.kulturzentren.at

© Christian Jungwirth

Bild 2206_B_mabu.jpg

Mabu

Mit dem Mattersburger Autobus, kurz liebevoll MABU genannt, stellt die Stadt Mattersburg wieder ihre Vorreiterrolle als Musterstadt in Umweltfragen unter Beweis. Die modernen, klimafreundlichen Elektrobusse sorgen nicht nur innerstädtisch für rasche und bequeme Verbindungen, sondern auch für eine Anbindung der Arena und des Fachmarktzentrums. Dadurch könnten etwa 40 % der Individualfahrten eingespart werden.

www.mabu-mattersburg.at

© beigestellt


Der Bau geht weiter

© beigestellt

Der vordere Teil des H3 wurde im 1. Bauschritt umfangreich ausgebaut, im 2. Bauteil werden 19 Wohnungen in Massivbauweise errichtet, weitere 17 Wohnungen entstehen im 3. Bauteil. Auf dem Nachbargrundstück, Hauptplatz 2, entstehen drei weitere Bauabschnitte. Insgesamt werden 26 Millionen Euro investiert – ein kräftiger Impuls für die Innenstadt.

OSG. Der Ortskerngestalter

www.osg.at


Unterwegs in Mattersburg
Bild 2206_B_larosablu.jpg

La Rosa Blu

Mit mediterranem Flair und liebevoll zubereiteten Speisen aus hochwertigen italienischen Zutaten möchte Paolo Chessa mit seinem Team seine Gäste im Mattersburger Badrestaurant verwöhnen, wo er 2020 seinen zweiten Standort (neben Trausdorf) eröffnet hat. Auch für Familien- und Firmenfeste aller Größen ist das Restaurant und der idyllische Gastgarten sehr beliebt.

La Rosa Blu Ristoranti, Michael-Koch-Str. 56, 7210 Mattersburg, Tel.: 0676/922 32 19, www.larosablu.at

© Viktor Fertsak

Bild 2206_B_citiesapp.jpg

Cities-App

Bgm. Claudia Schlager gelingt die nachhaltige Digi­talisierung der Stadt und sie fördert damit zeitgleich die lokale Wirtschaft. Seit Einführung der App „CITIES“ teilt die Stadt News, Infos und Events mit den Bürger*innen. Großer Beliebtheit erfreut sich auch die Bonuswelt. Seit November wurden über 3.250 Rechnungen, etwa 80.000 Euro Einkaufswert, in Mattersburg gescannt, um an regionalen CITIES-Gewinnspielen teilzunehmen.

www.about.citiesapps.com

© beigestellt

Bild 2206_B_FR_UI_Nechan.jpg

Augenschutz bei Sonne

Den Sonnenschein genießen – doch nur mit ordentlichem Augenschutz. Denn die UV-Strahlen beschleunigen das Altern des Auges. Optikermeister Franz Nechansky rät deshalb, bei der Auswahl von Sonnenbrillen auf Fachleute zu hören. „Der optimale Schutz ist nur mit anatomisch richtig angepassten Sonnenbrillen garantiert – diese Anpassung gibt es bei uns selbstverständlich ohne Mehrkosten.“

Nechansky United Optics, Bahnstraße 4b, Tel.: 02626/621 65, www.nechansky.at

Bild 2206_B_FR_UI_Pucher.jpg

Friseur Pucher 3.0

Bereits in dritter Generation setzt Friseur Pucher
in Mattersburg und Eisenstadt auf Exklusivität, Individualität, Qualität und Professionalität. Typgerechtes Styling und die neuesten Farbtechniken sind selbstverständlich. Jede Veränderung wird mit Liebe zum Handwerk gemacht, sodass die Haare wie neu erscheinen.

Friseur Pucher 3.0, Michael-Koch-Straße 20a, Tel.: 02626/62 598, www.friseurpucher.at

© beigestellt


Pilates für alle

©  Vanessa Hartmann

Im First Pilates Studio wird jeder – Alt wie Jung, Mann wie Frau – von einem professionell ausgebildeten Trainer*innen-Team betreut. Jede Trainingseinheit wird gezielt geführt und die Übungen exakt gelehrt. Viele Angebote und Kurse können vor Ort oder auch online in Anspruch genommen werden. Weiters bietet das Studio auch Firmenfitness und Workshops für Team-Building an. Zusätzlich bildet Inhaberin Sandra Käfer seit vielen Jahren Pilatestrainer*innen für die internationale Schule THE PILATES STANDARD erfolgreich aus.

 

©  Vanessa Hartmann


First Pilates Studio, Michael-Koch-Straße 43a, 7210 Mattersburg, Tel.: 0676/57 12 800, www.firstpilates.at, www.thepilatesstandard.at