Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 19.09.2022

Politik ist weiblich

Am 2. Oktober werden alle Gemeindevertretungen und Bürgermeister*innen im Burgenland neu gewählt. Frauen spielen dabei eine immer größer werdende Rolle.

Bild shutterstock_1804040077.jpg
© Shutterstock

Die weibliche Sichtweise ist eine besondere, Frauen gehen Sachverhalte und Problemstellung anders an, haben einen anderen Zugang – und genau das ist es, was die Gemeinde­stuben brauchen: Vielfalt, unterschiedliche Zugänge und innovative Ideen. Die Wegbereiterin für Frauen im Bürgermeisteramt war die Niederösterreicherin Kreszentia Hölzl. Die SPÖ-Politikerin war Trafikantin in Gloggnitz und ab 1945 im Landtag vertreten, drei Jahre später wurde sie zur Ortschefin von Gloggnitz gewählt und blieb zehn Jahre im Amt. Im Burgenland dauerte es noch einige Jahrzehnte, bis eine Frau das Bürgermeisteramt übernahm. 1985 wurde Ernestine Schötz in Bruckneudorf zur ersten Bürgermeisterin im Burgenland gewählt – allerdings als Zwischenlösung bis 1987. Ihre Amtszeit wurde dafür genutzt, um ihren SPÖ-Nachfolger Franz Schmitzhofer aufzubauen. In Bruckneudorf wurde eine Gasse, die „Schötz-Gasse“, nach ihr benannt. Für den Vornamen hatte es leider nicht gereicht. Für diesen feministischen Quantensprung war das Burgenland damals noch nicht bereit. Eine Gasse weiter wurde die Johann-Margl-Gasse vollnamentlich nach einem Amtsvorgänger benannt.


Zahlen & Fakten

Bei der kommenden Wahl am 2. Oktober schickt die SPÖ in 27 Gemeinden Spitzenkandidatinnen ins Rennen und hält aktuell sieben weibliche Bürgermeister-Ämter. Die ÖVP stellt aktuell vier Bürgermeisterinnen, bei der kommenden Wahl werden von den 166 ÖVP-Spitzenkandidaten 26 weiblich sein.


Frauen noch rar als Bürgermeisterinnen

„Wir wollen weiblicher werden“, betont ÖVP-Landesgeschäftsführer Patrik Fazekas. Derzeit ist laut Fazekas ein Viertel der Gemeinderäte der burgenländischen ÖVP weiblich. Von 82 ÖVP-Bürgermeistern sind vier Frauen – „da ist natürlich Luft nach oben“, betonte er. Die SPÖ Frauen Burgenland haben gemeinsam mit dem Renner Institut Burgenland und dem burgenländischen Gemeindevertreterverband (GVV) die erste burgenländische Frauen­akademie „Burgenländerinnen pur – Wir Frauen in Politik und Verantwortung“ ins Leben gerufen: „Gemeinden brauchen Frauen, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen, und ihre Sichtweisen, Ideen und Zugänge in die Kommunalpolitik einbringen. Die Beteiligung, Mitbestimmung und Repräsentanz von Frauen in den Gemeindestuben muss und soll gestärkt werden. Aktive Frauen sind eine unverzichtbare Stütze, wenn es darum geht, an der Entscheidungsfindung mitzuwirken“, so Initiatorin und LH-Stv. Astrid Eisenkopf.

Die Bürgermeisterinnen
Bild 2209_B_renatehabetler.jpg

Bernstein, Renate Habetler (SPÖ)

Welche Eigenschaften braucht eine gute Bürgermeisterin?

Authentizität, Leutseligkeit, Belastbarkeit.

Was ist Ihre Lieblingsspeise?

Backhendl, Krautfleckerl.

Auf welchen Gegenstand möchten Sie im Alltag nicht verzichten und warum?

Meine Walkingstöcke, weil ich beim Nordic Walking in der freien Natur Energie auftanken und entspannen kann.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Gesund bleiben!

Bild 2209_LE_BGM_Kirisits.jpg

Hackerberg, Karin Kirisits (ÖVP)

Welche Eigenschaften braucht eine gute Bürgermeisterin?

Offenheit, gute Ideen, Kommunikationsgeschick und Überparteilichkeit ebenso wie Feier­laune bei Veranstaltungen.  

Was ist Ihre Lieblingsspeise?

Nudeln in allen Variationen.

Auf welchen Gegenstand möchten Sie im Alltag nicht verzichten und warum?

Auf mein Fahrrad, mit dem ich größtenteils in der Gemeinde unterwegs bin. Und wenn ich den Kopf mal frei bekommen möchte, dann geht’s damit ab ins Grüne.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Ich würde mir wünschen, dass Weniger wieder Mehr bedeuten würde. Zufriedenheit in unserem schnelllebigen Alltag und noch etwas mehr Bewusstsein für unsere Mutter Erde.

Bild 2209_B_schlager.jpg

Mattersburg, Claudia Schlager (SPÖ)

Welche Eigenschaften braucht eine gute Bürgermeisterin?

Zuhören können, offen für die Ideen der Menschen sein und mitbekommen, was ihnen am Herzen liegt. Führungsstark und ohne scheu Entscheidungen zu treffen. Sachliche Ruhe, Belastbarkeit, Geduld, Kritikfähigkeit und eine starke Persönlichkeit sowie Fingerspitzengefühl, Erfahrung, aber auch Selbst­disziplin und Fairness.

Was ist Ihre Lieblingsspeise?

Risotto in allen Variationen.

Auf welchen Gegenstand möchten Sie im Alltag nicht verzichten und warum?

Einerseits auf eine Kaffeemaschine (es geht nichts über einen guten Kaffee als Start in den Tag) und andererseits auf mein Handy (Fluch und Segen zugleich).

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Für unsere Stadt wünsche ich mir, dass sie nach den Umbauten und Erneuerungen in neuem Glanz erstrahlt, der die Bevölkerung zum Genießen, Austauschen und Verweilen einlädt. Und dass das Miteinander immer vor dem Trennenden steht und wir gemeinsam mit den Menschen in Mattersburg und Walbersdorf das Beste für eine noch lebenswertere Stadt geben.

Bild 2209_B_boehmelisabeth.jpg

Neusiedl am See, Elisabeth Böhm (SPÖ)

Welche Eigenschaften braucht eine gute Bürgermeisterin?

Kommunikativ, gesprächsbereit und offen soll sie sein. Mit konsequentem Einsatz für die Anliegen der Bürger*innen, sozialem Engagement sowie einer gewissenhaften Arbeitsweise und ein um Konsens bemühtes Arbeiten.

Was ist Ihre Lieblingsspeise?

Wiener Schnitzel mit Erdäpfelsalat und als Nachtisch Esterházyschnitte.

Auf welchen Gegenstand möchten Sie im Alltag nicht verzichten und warum?

Definitv die Kaffeemaschine. Ich bin passionierte Kaffeetrinkerin und möchte nicht auf einen guten Espresso zwischendurch verzichten.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Für mich stehen immer die Menschen im Mittelpunkt und nach diesem Anspruch möchte ich weiterhin für alle Neusiedler*innen arbeiten und die Lebensqualität in der Stadt noch weiter ausbauen. Ich hoffe, dass die Neusiedler Bevölkerung die positive Entwicklung und meine Arbeit als Bürgermeisterin für die Stadt sieht und mir weiterhin ihr Vertrauen schenkt.

Bild 2209_B_wenneszehrlich.jpg

Oslip, Margit Wennesz-Ehrlich (ÖVP)

Welche Eigenschaften braucht eine gute Bürgermeisterin?

Eine gute Bürgermeisterin braucht ein offenes Ohr für alle Gemeindebürger*innen. Sehr wichtig ist auch, sein Gegenüber immer ehrlich, fair und wertfrei zu behandeln.

Was ist Ihre Lieblingsspeise?

Spinat mit Erdäpfeln und Spiegelei.

Auf welchen Gegenstand möchten Sie im Alltag nicht verzichten und warum?

Auf meinen Ehering. Als Zeichen, um in Liebe und Treue zu seinem Wort zu stehen, Freude, Sorgen und Ängste zu teilen, verzeihen zu lernen und um Aufgaben im Wir zu meistern.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Ich wünsche mir für die Zukunft ein friedvolles Miteinander und hohe Akzeptanz unter den Menschen.

Bild 2209_B_wohlfahrt.jpg

Podersdorf, Michaela Wohlfahrt (ÖVP)

Welche Eigenschaften braucht eine gute Bürgermeisterin?

Sie sollte Gerechtigkeitssinn und Durchsetzungsvermögen haben, zielstrebig, motiviert und lösungsorientiert sein und bodenständig bleiben.

Was ist Ihre Lieblingsspeise?

Ich liebe Krautfleckerl und Paradeiskraut, Topfenstrudel, dafür verzichte ich auf jedes Schnitzel.

Auf welchen Gegenstand möchten Sie im Alltag nicht verzichten und warum?

Auf meinen Terminkalender in A5-Format, den ich jedes Jahr zu Weihnachten von meiner Tochter Anna geschenkt bekomme. Darin befinden sich nicht nur alle Termine, sondern wöchentlich aufmunternde Sprüche wie z. B.: Don’t be afraid to fail, be afraid not to try.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Dass meine Lieben und auch ich gesund bleiben.

Bild 2209_B_ritastenger.jpg

Siegendorf, Rita Stenger (SPÖ)

Welche Eigenschaften braucht eine gute Bürgermeisterin?

Man muss den Mitmenschen gerne zuhören und sich ehrlich mit ihren Problemen und Anliegen auseinandersetzen. Ruhe, Geduld und Belastbarkeit sind ebenfalls wesentliche Grundfähigkeiten. Auf alle Fälle ist es wichtig, nicht auf ein gemeinsames Lachen zu vergessen.

Was ist Ihre Lieblingsspeise?

Spaghetti arrabiata – ich liebe scharfes Essen!

Auf welchen Gegenstand möchten Sie im Alltag nicht verzichten und warum?

Auf mein Handy, ich bin gerne erreichbar, überhaupt für meine Kinder.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Ich wünsche mir, dass ich Beruf und Familie weiterhin gut vereinbaren kann und ich mit meinen Entscheidungen und mit meiner Arbeit zufrieden bin.

Bild 2209_B_kitzinger.jpg

Sigleß, Ulrike Kitzinger (SPÖ)

Welche Eigenschaften braucht eine gute Bürgermeisterin?

Gute Nerven, Empathie, Geduld, Freundlichkeit.

Was ist Ihre Lieblingsspeise?

Ein Kaiserschmarren, von meiner Oma zubereitet.

Auf welchen Gegenstand möchten Sie im Alltag nicht verzichten und warum?

Auf mein Handy, das mittlerweile zum ständigen Begleiter geworden ist und viele Bereiche abdeckt, da es multifunktional einsetzbar ist: als Fotoapparat, Terminkalender, Notizbuch, Fernseher …

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Privat wünsche ich mir Gesundheit für mich und meine Familie. Generell: Frieden und mehr Bewusstsein in Klimafragen, weniger Neid und Missgunst.

Bild 2209_B_LE_BGM_Mileder.jpg

Unterpullendorf-Frankenau, Angelika Mileder (ÖVP)

Welche Eigenschaften braucht eine gute Bürgermeisterin?

Kreativität, Verantwortunsbewusstsein, Geduld. Einfach gesagt, ein großes Herz und Durchhaltevermögen, um für alle Personen einer Gemeinde etwas gestalten und schaffen zu können.

Was ist Ihre Lieblingsspeise?

Selbstgemachte Marillenknödel mit Marillen aus meinem blühenden Garten.

Auf welchen Gegenstand möchten Sie im Alltag nicht verzichten und warum?

Mein Fahrrad, damit ich in meiner Gemeinde flott und an der frischen Luft unterwegs sein kann.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Akzeptanz für verschiedene Meinungen und innovative Ideen, um gemeinsam effektiv zu arbeiten, und natürlich Gesundheit, denn ohne sie funktioniert nichts.


Fotos Roland Schuller, Gemeinde Podersdorf, Fotostudio Rozsenich, Shutterstock, beigestellt