Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 04.07.2022 Entgeltliche Einschaltung

Grüezi in Basel!

Man nehme die beste Freundin und mache sich auf nach Basel, um die hippe Stadt in der Schweiz zu entdecken. In diesen Genuss kamen die Gewinnerinnen des „Girlfriends‘ Getaway in Basel“ von Schweiz Tourismus, Basel Tourismus sowie Die Bundesländerinnen an einem traumhaft schönen Wochenende im Mai.

Bild 2207_O_20220514_Basel_(c)_Ja.jpg
Selfie mit Rathaus. Die Gewinnerinnen Paulina Schmedler (l.) und Anja Mlasko (r.) auf der traumhaft schönen Dachterrasse des Viersternehotels Märthof direkt im Zentrum von Basel. © Jan Hetfleisch

Schon die Anreise per Zug von Vorarlberg nach Basel war mit Prosecco und einem kleinen Snack ein absolutes Vergnügen für Paulina Schmedler und Anja Mlasko. Kein Wunder, dass die Gewinnerinnen des „Girlfriends‘ Getaway in Basel“ bei der Ankunft in der Schweizer Stadt am Rhein mit der Sonne um die Wette strahlten. Mit der Tram ging es direkt ins stylishe Viersternehotel Märthof mitten im Zentrum, wo die beiden Freundinnen für ein ganzes Wochenende in der Junior Suite residierten. 


Gediegen wohnen in der Junior Suite
. „Ich kann immer noch nicht glauben, dass ich gewonnen habe. Es ist einfach ein Wunder“, erzählt Paulina begeistert. Dass sie Anja als Reisebegleiterin mitnehmen würde, war von vornherein klar. Vor vier Jahren haben sich die beiden im Unternehmen, in dem sie in der Sales Abteilung arbeiten, kennengelernt und aus Kolleginnen wurden beste Freundinnen. „Wir haben denselben Humor und verstehen uns auch ohne Worte“, lacht Anja, die sich genauso wie Paulina darauf freute, Basel zu entdecken.


Altstadttour mit Aufstieg ins Basler Münster.
Freitagnachmittag wurden sie von Stadtführerin Rebecca van Dijk in Empfang genommen, die ihnen die malerischsten Ecken der Basler Altstadt zeigte. Vorbei am Stadtmarkt und dem Schlemmer-Markt auf dem Marktplatz, wo emsiges Treiben herrschte, wurde natürlich auch ein Blick auf das Basler Rathaus geworfen, das mit der roten Fassade, dem schönen Innenhof und den romantischen Arkaden gleich mal als Hintergrund für Selfies herhalten musste. 

 

Bild 2207_O_Gemsberg Brunnen  Gem.jpg
Kleine Gassen und viele Brunnen zieren die Altstadt von Basel. © Basel Tourismus

Hosensackmuseum. Ob vom kleinsten Museum Basels namens Hosensackmuseum über den Napoleon-Stein bis hin zu den vielen Brunnen, wo man sich zur Abkühlung im Sommer sogar reinsetzen darf – in jeder der kleinen Gassen gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken. Absolutes Must-see ist das Basler Münster, das mit seinem roten Sandstein, den bunten Ziegeln und den beiden schlanken Türmen die Skyline der Stadt bestimmt. Die Freude war groß, als Paulina und Anja einen der Türme erklimmen durften und nach ca. 250 Stufen mit einem sensationellen Ausblick auf Basel und die Umgebung belohnt wurden. 


Aperol Spritz an den Basler Buvetten am Rhein.
Da so ein Rundgang in der Altstadt durstig macht, führte Stadtführerin Rebecca die zwei Freundinnen zu den Basler Buvetten, wie die hippen Verpflegungsstände am Ufer des Rheins genannt werden. Um ans andere Ufer nach Kleinbasel zu gelangen, musste jedoch zuerst einmal der Fluss überquert werden und dazu nahmen die Ladys in einer der Basler Fähren Platz. In Kleinbasel angelangt, stellten sie beeindruckt fest, dass das Rheinufer dort ein magischer Anziehungspunkt zum Chillen und Genießen ist. Bei einer der Buvetten belohnten sich die Freundinnen mit Aperol und Ingy Spritz und ließen am lauen Spätnachmittag die vielen Eindrücke der letzten Stunden Revue passieren. 

Bild 2207_O_20220513_Basel_(c)_Ja.jpg
Erfrischung bei den Buvetten am Kleinbasler Rheinufer © Jan Hetfleisch

Schlemmen & Clubbing. Am Abend war dann Schlemmen angesagt. Dazu ging es am berühmten Tinguely Brunnen neben dem Theater Basel und der Elisabethenkirche vorbei direkt ins Restaurant Kunsthalle, dem In-Treff für Gourmets in Basel. Sogar bei der Wahl der Speise waren sich die zwei Freundinnen einig und ließen sich ihr Rinderfilet mit Sauce Béarnaise, Kartoffel-Brennesselgratin und Blattspinat auf der Zunge zergehen. Immer noch nicht müde, war nach dem ereignisreichen Tag noch Partymachen angesagt – und wo könnte man das besser als im SOHO, einem angesagten Club in der Steinenvorstadt, wo die beiden Ladys abtanzten, ehe sie dann doch nicht allzu spät zurück ins Hotel fuhren, um für die geplante E-Bike-Tour am Samstag ausgeschlafen zu sein. 


KULTtour mit dem E-Bike.
Nach einem ausgiebigen Frühstück mit frischen regionalen Leckerbissen wie Gipfeli, Müsli und Bocafé im Hotel Märthof stand am Samstag ein kultureller E-Bike-Ausflug am Programm. Die Bikes kann man ganz unkompliziert über Rent a Bike am Bahnhof SBB in Basel ausleihen und nach einer kurzen Einführung wird auch schon losgeradelt. Melanie Kolofrat von Basel Tourismus begleitete die beiden Gewinnerinnen auf eine ganz besondere Tour zur Fondation Beyeler ins gut sieben Kilometer entfernte Riehen. Hat man einmal die Stadt hinter sich gelassen, fährt man auf traumhaft schönen Wegen durch die Natur und kommt dank Elektromotor entspannt bei der Fondation Beyeler an. Der Museumsbau von Renzo Piano befindet sich inmitten eines großen Parks und versetzte Anja und Paulina schon von außen ins Staunen. Und auch im Inneren hat die Sammlung Beyeler mit rund 200 Werken einiges zu bieten. Bei Kunstwerken von Größen wie Monet, Cézanne und van Gogh über Picasso bis hin zu Warhol, Lichtenstein oder Bacon – hier könnte man ewig verweilen. 

Bild 2207_O_20220514_Basel_(c)_Ja.jpg (1)
Mit den E-Bikes fuhren die Freundinnen zur Fondation Beyeler in Riehen und über die Weinberge im deutschen Weil am Rhein wieder retour nach Basel. © Jan Hetfleisch

Architektur und Design hautnah. Und noch ein weiteres Gustostückerl stand am Programm. Dazu ging es mit den E-Bikes über den Rehberger-Weg und die Grenze weiter nach Weil am Rhein in Deutschland, wo mit dem Vitra Campus bereits das nächste Highlight wartete. Immer wieder blieben die zwei Freundinnen entlang der Strecke stehen, um bei den Kunstwerken von Tobias Rehberger, die den Weg zieren, Fotos zu machen. „Die Fahrt durch die Weinberge ist genial, vor allem auch weil man einen sensationellen Blick auf Basel hat“, zeigten sich Paulina und Anja begeistert. Und auch der Vitra Campus, wo sich die beiden mit einem Mittagssnack stärkten, ist ein absolutes Must-see. Neben den bekannten Vitra Panton Chairs kann man sich bei der großen Sammlung an Designklassikern Inspiration für das eigene Zuhause holen. Am Gelände trifft man auf das Who‘s Who der Architekturszene und findet Gebäude von Berühmtheiten wie Frank O. Gehry oder Zaha Hadid. 

Bild 2207_O_20220514_Basel_(c)_Ja.jpg (2)
Der Vitra Campus in Weil am Rhein bietet ein Erlebnis rund um Design, Architektur, Kunst und Natur. © Jan Hetfleisch

Feeling hip im Holzpark. Vollbepackt mit vielen Eindrücken wurde am Nachmittag die Rückfahrt nach Basel über die Dreiländerbrücke und den Hafen angetreten. Im sogenannten Holzpark wurde ein Zwischenstopp eingelegt. Hier reihen sich Bars, Ateliers und Werkstätten aneinander – „ein absolut hipper Treff“, stellten Anja und Paulina fest. Ein riesengroßes Leuchtturmschiff dient als coole Location, ganz klar, dass die beiden Freundinnen, ehe es wieder ins Hotel ging, am Oberdeck einen Drink genossen haben. 

 

 

Bild 2207_O_20220514_Basel_(c)_Ja.jpg (3)
Ein riesengroßes feuerrotes Leuchtturmschiff im Holzpark im Basler Hafengebiet wurde zu einem hippen Lokal umfunktioniert. © Jan Hetfleisch

Ahoi am Rhein. Vor dem Abendessen wollten die zwei Vorarlbergerinnen Basel allerdings noch aus einer ganz anderen Perspektive kennenlernen und stachen an Bord des „Rhystärns“ in See – oder besser gesagt – den Rhein entlang. „Vom Schiff aus kann man die Wahrzeichen wie das Münster, die Roche-Türme und die schönen Altstadthäuser am Rheinufer von einer ganz anderen Seite betrachten. Das muss man einfach gesehen haben“, so die Freundinnen. 

 

Bild 2207_O_20220514_Basel_bundes.jpg
An Bord des "Rhystärns" stachen Paulina und Anja in See. © Jan Hetfleisch

Le Rhin Bleu. Zum krönenden Abschluss am Abend vor der Heimreise am Sonntag kehrten Paulina und Anja noch im Restaurant „Le Rhin Bleu“ am Rheinufer ein, wo sie nicht nur kulinarisch verwöhnt wurden. „Mitten in der Stadt kommt man sich auf der Terrasse vom „Le Rhin Bleu“ vor wie im Süden am Meer. Zum einen blickt man auf die beiden Roche Türme und auf der anderen Seite sieht man den Sonnenuntergang mit den Münstertürmen“, kamen die beiden aus dem Schwärmen nicht mehr heraus. „Sie müssen Basel unbedingt im Sommer besuchen und sich mit einem Wickelfisch von der Strömung im Rhein durch die Altstadt treiben lassen“, empfahl der sympathische Chef des Hauses und erklärte, dass Schwimmen im Rhein der Basler Volkssport Nummer 1 ist. 

 

Bild 2207_O_Le Rhin Bleu und Basl.jpg
Die Terrasse vom Restaurant „Le Rhin Bleu“ bietet einen großartigen Ausblick auf den Rhein und das Basler Münster. © Basel Tourismus

Ein Bad im Brunnen. Satt und zufrieden machten sich Anja und Paulina schließlich auf den Weg zurück ins Hotel. Beim Gedanken an die Abreise am nächsten Tag machte sich bereits ein wenig Wehmut breit. Dennoch, bevor es wieder zurück nach Vorarlberg ging, stand noch ein Pflichttermin am Programm: das Baden im Brunnen, auch wenn es schon dunkel war ;-)


Virtuelle Schafe vorm Münster.
Nach dem Frühstück zog es die beiden noch einmal auf die traumhaft schöne Dachterrasse vom Hotel Märthof, wo sie einen letzten Blick auf den Basler Marktplatz von oben am Handy und im Kopf festhielten. Und das Handy brauchten sie auch für ihr letztes Erlebnis vor der Abreise, denn als eine der ersten Gäste kamen sie in den Genuss, im Rahmen der 90-minütigen ARTour Basel virtuell zu entdecken. Und das ist ganz easy: einfach Gratis-App downloaden und los geht’s! An verschiedenen Plätzen werden digitale Kunstwerke über das Handy in die reale Welt projiziert. Da tanzen zum Beispiel riesige Pilze über der Münzgasse und eine virtuelle Schafherde bevölkert den Münsterplatz. „Einfach mega, das ist eine völlig andere Art, die Stadt kennenzulernen und macht riesengroßen Spaß“, sind Anja und Paulina begeistert. Bevor es mit dem Zug wieder nach Hause ging, stärkten sich die beiden noch mit einer feinen Pizza im Restaurant LORA am Basler Bahnhof. 

 

Bild 2207_O_20220515_Basel_(c)_Ja.jpg (1)
Handy zücken heißt es auf der ARTour Basel, bei der man die Stadt und zehn Kunstwerke virtuell entdecken kann. © Jan Hetfleisch

Lebendig und hip. Schade nur, dass die Zeit so schnell vergangen ist. „Basel ist mega, Basel verbindet Großstadtfeeling mit Kleinstadtromantik und ist trotz seiner langen Geschichte und vieler Traditionen jung, lebendig und absolut hip. Sehr, sehr zu empfehlen – wir kommen sicher wieder“, lautet das Resümee der beiden Freundinnen.

 

Girlfriends‘ Getaway in Basel
Bild 20220514_Basel_(c)_Jan_Hetfleisch_JH_31073.jpg

© Jan Hetfleisch 

Bild 20220514_Basel_(c)_Jan_Hetfleisch_JH_39758.jpg

© Jan Hetfleisch 

Bild 20220514_Basel_(c)_Jan_Hetfleisch_JH_39814.jpg

© Jan Hetfleisch 

Bild 20220514_Basel_(c)_Jan_Hetfleisch_JH_30457.jpg

© Jan Hetfleisch 

Bild 20220514_Basel_(c)_Jan_Hetfleisch_JH_31486.jpg

© Jan Hetfleisch 

Bild 20220513_Basel_(c)_Jan_Hetfleisch_JH_38378.jpg

© Jan Hetfleisch 

Bild 20220513_Basel_(c)_Jan_Hetfleisch_JH_38505.jpg

© Jan Hetfleisch 

Bild 20220514_Basel_(c)_Jan_Hetfleisch_JH_39655.jpg

© Jan Hetfleisch 

Bild 20220515_Basel_(c)_Jan_Hetfleisch_JH_33745.jpg

© Jan Hetfleisch 

Bild 20220514_Basel_(c)_Jan_Hetfleisch_JH_33103.jpg

© Jan Hetfleisch 

Bild 20220514_Basel_(c)_Jan_Hetfleisch_JH_32838.jpg

© Jan Hetfleisch 

Bild 20220514_Basel_(c)_Jan_Hetfleisch_JH_32350.jpg

© Jan Hetfleisch 

Unser Tipp

Package Girlfriends‘ Getaway

Das perfekte Angebot für Freundinnen: Verbringt ein paar entspannte Tage in Basel und lasst es euch auf eurer Städtereise mal wieder so richtig gut gehen!

• Übernachtung im Hotel eurer Wahl

• Basel Card

• Gutschein für ein tolles Erlebnis

ab CHF 57 pro Person

www.basel.com/de/pauschalangebote/girlfriends

Infos

Basel liegt im Dreiländereck zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz und ist eine Stadt voller spannender Kontraste.  Historische Bauwerke treffen auf moderne Architektur. Neben weltberühmten Museen und einer jungen, dynamischen Kunstszene findet man auch ein äußerst pulsierendes Leben mit coolen Bars, vielfältigen Restaurants und Shops.

 

Empfehlenswerte Adressen

Hotel Märthof am Basler Marktplatz mit Dachterrasse, dem Restaurant Bohemia mit Bar und Boulevard-Terrasse sowie einem hauseigenen Wellness- und Fitnessraum.www.hotel-maerthof-basel.ch

Restaurant Kunsthalle, Steinerberg 7. Traditionsreiches Restaurant mit saisonaler Küche in ungezwungenem Ambiente und Gastgarten. www.restaurant-kunsthalle.ch

Le Rhin Bleu: Restaurant, Bar, Lounge. Auf einer Terrasse direkt am Rhein, St. Alban-Rheinweg 195, Basel. www.lerhinbleu.ch

 

Anreise per Bahn: Tägliche direkte Anbindungen mit der ÖBB und SBB aus Österreich nach Basel

 

Basel Card

Die Basel Card gibt’s als attraktiven Bonus zu jeder Buchung in einem Basler Hotel gratis dazu. Ihre persönliche Gästekarte erhalten Sie beim Check-in und können diese auch als Web-App auf Ihr Smartphone laden.  

• Kostenlose Fahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln

• Surfen im Guest WiFi Basel

• Halber Preis in den Basler Museen, Zoo Basel, Theater Basel, Rundfahrt mit dem Sightseeingbus, Stadtführung Basler Altstadtgeschichten, öffentlichen Kursfahrten der Basler Personenschifffahrt

• Guest Bike Basel: E-Bike-Miete am Bahnhof SBB für CHF 20 pro Tag

www.basel.com

 

ALLGEMEINE AUSKÜNFTE

Basel Tourismus

Tel.: 0041/61 268 68 68

[email protected]

www.basel.com

 

Schweiz Tourismus 

00800/100 200 30

[email protected] 

MySwitzerland.com