Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 17.10.2015

Architektur in Buchform

Architekt und Designer Martin Mostböck lässt „Objekte mit Seele“ entstehen.

Der aus Eisenstadt stammende Architekt und Designer Martin Mostböck entwirft Möbel, Häuser, Geschäftseinrichtungen, Interieurs, aber auch Objekte des Alltags und ist damit ein Grenzgänger zwischen den Disziplinen. Das Planen eines Hauses vergleicht er mit der Arbeit an einem Maßanzug. Ein Architekt muss, so Mostböck, die Gedanken seines Auftraggebers lesen können, um ein „Objekt mit Seele“ entstehen zu lassen. Seine Herangehensweise in Sachen Design vergleicht er mit jener eines Konstrukteurs, der Ideen aufspürt, die er für andere Menschen nicht nur sichtbar, sondern auch fühlbar machen will. Seine Arbeiten wurden mit einer ganzen Reihe von Designpreisen ausgezeichnet und fanden Eingang in internationale Museumssammlungen, wie dem Museum of Arts and Design in New York. Vor Kurzem legte Martin Mostböck ein Buch über seine Entwürfe vor. Der Band „AID–Architecture Interiors Design“ versammelt Zeichnungen, Pläne, Modelle und Fotos seiner Arbeiten, Essays über sein Werk und ein Interview mit Mostböck, in dem er seinen Zugang zu Architektur und Design darlegt. Das Buch in deutscher und englischer Sprache ist im Verlag Anton Pustet erschienen.

www.martin-mostboeck.com
www.pustet.at