Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 11.08.2022

The one and only Greta Silver

Bestsellerautorin, YouTuberin, Influencerin – Greta Silver lebt mit über 70 Jahren vor, wie man in jedem Alter unbeschwert durchs Leben gehen kann. Und was wir tun können, um uns in jedem Alter zum Leuchten zu bringen.

Bild Silver_Greta (c) Lotta Fotografie -0664.jpg
© Lotta Fotografie

Sie sieht sich selbst als ­„Grenzen-Sprengerin“, als Frau, die anderen Menschen „den Grauschleier des Alters“ nehmen möchte. Und beim Verbreiten dieser Message via YouTube, Podcasts oder in ihren Büchern strahlt sie pure Lebensfreude aus. Greta Silver ist 74 und zeigt der Welt als erfolgreiche Influencerin jeden Tag aufs Neue, wie großartig es sein kann, älter zu werden.   Die dreifache Mutter, Großmutter und Entrepreneurin sieht das Alter als Ritterschlag, nicht als Makel, und widmet sich der Verbreitung dieser Botschaft – mittlerweile auch ein erfolgreiches Businessmodell – aus ganzem Herzen. Vier ­Bücher, darunter der aktuelle Bestseller „Bring dich selbst zum Leuchten“ lassen Freude aufkommen auf das Unausweichliche. Der wohltuende Talk mit einer Frau, die das Alter liebt.


BURGENLÄNDERIN: Greta, für viele ­Menschen ist Älterwerden alles andere als sexy. Das Alter wird deshalb gerne ignoriert bzw. verdrängt. Warum ist das so?

Greta Silver: Die Frage stelle ich mir auch immer wieder! Aber ich habe vor Kurzem eine Wissenschaftlerin kennengelernt, die welt­weite Forschungen zum Thema ­Alter zusammenträgt, und die hat festgestellt: Wir werden genau so alt wie unser Alters­bild im Kopf! Deswegen ist es eine gefährliche Sache, zu glauben, dass Altern schrecklich ist. Menschen mit einem positiven Altersbild leben im Schnitt 7,6 Jahre länger, sind fitter und glücklicher. Die Hirnforschung bestätigt das übrigens auch, denn das Gehirn wird alles tun, damit du recht behältst! Wir haben viel zu viele schlimme Bilder vom Altwerden im Kopf. Man muss sich die Weisheit des Alters nutzbar machen. Daher möchte ich jedem Einzelnen am liebsten zurufen: „Hey, sei dir doch dessen bewusst, was du schon alles in deinem Leben gerockt hast!“

Und jetzt rockst du das Alter mit deinem YouTube-Kanal, auf dem dir viele Tausende Zuseher*innen folgen.

Ja, es ist unglaublich! Ich denke, ich nehme diesen Menschen ein wenig das Schreckgespenst von den Schultern. Ich stell mich nicht hin und sage: Altern ist das Tollste, das es gibt! Ich sage: Jede Lebensphase ist kostbar, das Alter eben auch, denn das Leben hört nicht auf mit irgend­einer Zahl. Wir sind selbst verantwortlich für unser Glück, nicht jemand anderes – DAS zu erkennen ist Freiheit pur. Ich habe da auf You­Tube viele kleine „Filmchen“, die zeigen, wie man mehr Leichtig­keit in das Thema Älterwerden bringt.

Wie gehen deine drei Enkelkinder mit dir als erfolgreicher YouTube-Oma um? Wie erklärst du ihnen, was du machst?

Ich habe gelernt, dass ich ihnen das Thema Alter neu beibringen muss! Ich musste ihnen zeigen, dass das Älterwerden ein kostbares Gut ist, das man nicht kaufen kann. Sind Falten hässlich? Nein! Sondern ein Zeichen, dass sich die Haut verändert, weil man schon viel erlebt hat. Das ist schön!

 

Viel zu besprechen. Greta Silver mit Herausgeberin Uschi Pöttler-Fellner beim Talk im Marienkron in Mönchhof  © Andreas Hofmarcher

 

Da wären wir gleich beim nächsten Thema: Wie ist es für dich, in einer Welt zu leben, wo „botoxen“ schon fast so selbstverständlich ist wie regelmäßige Zahnhygiene?

Ich hatte mal eine Postkarte einer Indianerin in der Hand – das ganze Gesicht voller Falten – und ich fand die unglaublich schön. Da war ein „Mit-sich-im-Reinen-Sein“, eine Gelassenheit, ein Strahlen da, dass ich mich gefragt habe: Willst du dich wirklich weiterhin wegen Falten verrückt machen? Ich habe diesen ganzen Schönheitswahn immer schon als sehr belastend empfunden, auch als ich viel jünger war. Ich glaube auch nicht, dass ich das jetzt zu 100 % geregelt habe, denn natürlich will ich weiterhin gut aussehen. Aber ich muss nicht unbedingt jünger aussehen. Ich habe noch nie so zufrieden und versöhnt mit meinem Körper gelebt wie jetzt.

Du sprichst immer wieder davon, dass das Alter auch ein kompletter Neustart sein kann …

Ja! Neustarts generell sind so spannend! Dabei kann man noch einmal neue, versteckte Talente aufdecken. Wir sehen oft unsere eigenen Talente nicht, weil sie für uns selbstverständlich sind – „das kann doch jeder“ –, aber so ist das nicht. Diese Suche ist extrem aufregend!

Älter zu werden bedeutet auch, laufend Abschied zu nehmen. Wie gehst du persönlich mit dem Thema Abschied um?

Ich habe erkannt: Die Konfrontation macht frei. Natürlich habe ich auch Hochachtung davor und weiß, wie schmerzhaft es in dem Moment ist. Dass Trauer Raum braucht, dass man innehält und es aushält und vielleicht auch ein klein wenig stolz darauf ist, dass man es aushält, dass man bereit ist, da hinzuschauen und zu sagen: „Es tut so wahnsinnig weh.“ Das muss auch sein. Es fehlt plötzlich etwas, was vorher immer da war. Dann aber zu wissen, dass sich dieser Raum wieder füllt, auch wenn man noch nicht weiß, womit – darauf neugierig zu sein, erleichtert das. Generell kann man sich bei Veränderungen die Frage stellen: „Wie werde ich mich fühlen, wenn ich künftig das oder jenes mache? Wie wird sich mein Leben dadurch positiv ändern?“ Dieser Gedanke lässt einen über Klippen springen!

Worauf bist du denn noch besonders neugierig? Was werden wir künftig von dir hören?

Das weiß ich nicht genau. Ziele sind nicht mehr mein Ideal, denn dadurch sieht man nicht, was links und rechts ist. Ich nenne es lieber Möglichkeiten, zielstrebig auf etwas zuzugehen, sich Offenheit zu bewahren und zu sehen, was rundherum passiert. Und dann zugreifen und eine spielerische Leichtigkeit behalten – das ist mir wichtig.      

 

© Verlag

Bestseller

Das aktuelle Buch „Bring dich selbst zum Leuchten“ wurde zum Bestseller.
Die Autorin sieht es gelassen: „Ich bin gespannt, was noch alles kommt!“