Loading…
Du befindest dich hier: Home | Upgrade

Upgrade | 01.04.2021

Potpourri

Allerlei aus dem Burgenland

Bild head_shutterstock_1587883891.jpg
© Shutterstock

© Niels Pfeiffer

Teil der Welt

Die gebürtige Burgenländerin und Singer-/Songwriterin Kati Kaiser, selbst Mutter eines neunjährigen Buben und hauptberuflich Begleiterin von demenzkranken Menschen, konnte nach dem Lockdown nun endlich ihren Song „Teil der Welt“ umsetzen, der für Vielfalt und Menschlichkeit steht und aufgrund der eskalierenden Flüchtlingssituation im griechischen Lager von Moria entstand. Kaiser lud 20 Musiker*innen ein, zu Song und Video einen ehrenamtlichen Beitrag zu leisten. Denn der Song unterstreicht die Vielfalt auch in seiner Entstehung – mit individuellen Gesangsstimmen (z. B. von Mella Fleck, Anton Josef, Jay Bow, Noankastl), vielen Instrumenten und einem Kinderchor – und wurde im Studio von Gartenhaus Records von Alexander „Xandi“ Grill in Trausdorf produziert. Kati Kaiser kooperiert mit dem burgenländischen Hilfsprojekt „Karawane der Menschlichkeit“ des Fotografen Pascal Violo aus Güssing, durch das Hilfsgüter auf die Insel Lesbos transportiert und dort verteilt werden. „Jede einzelne noch so kleine Spende kann etwas bewirken und ist zugleich ein Zeichen der Solidarität“, ist Kati Kaiser überzeugt.


Spendenkonto:

Karawane der Menschlichkeit

Raiffeisenbank Güssing

IBAN: AT14 3302 7000 0002 3408

BIC: RLBBAT2E027

www.katikaiser.at


Video zum Song auf Youtube:

„Stimmen für die Menschlichkeit – Teil der Welt“


© Eva M. Plank

Opernball-Stimmung

Bereits seit Jahren besucht die mittelburgenländische Designerin Martina Mohapp mit ihren Begleiterinnen den Wiener Opernball. Dieser fiel 2021 bekanntlich der Corona-Pandemie zum Opfer, deshalb lud Mohapp ihre Gäste ins heimische Atelier in Stoob – natürlich alle mit negativen Covid-19-Test in der Tasche. Mit dabei war auch die amtierende Miss Vienna Beatrice Körmer, die einen Traum in Hellblau trug, geschneidert von Martina Mohapp für den Haute Couture Award 2021. Im Kleid verarbeitete die Designerin Feintüll und Seidenorganza, auf dem Rockteil glitzern Swarovski-Steine, die Wassertropfen symbolieren sollen. „Ich freue mich, dass es mein Kleid unter die Top 12 in Österreich geschafft hat“, so Mohapp, die ihre Gäste stilecht mit Sacherwürstel und Sekt verwöhnte.


© Scheiblhofer

Scheiblhofer kooperiert mit Olympiasiegerin

Das Weingut Scheiblhofer geht eine Kooperation mit der burgenländischen Snowboarderin Julia Dujmovits ein. Mit dem Sponsoring wird der Winzer aus dem Seewinkel die Südburgenländerin auf ihrem Weg zu den Winterspielen in Peking begleiten. „Als Weinbaubetrieb ist es uns wichtig, die Region zu stärken und unsere Local Heroes zu fördern. Mit Julia verbindet uns zudem eine jahrelange Freundschaft. Es freut mich deshalb sehr, dass wir nun auch eine professionelle Verbindung haben und uns so gegenseitig unterstützen können“, erklärt der sportbegeisterte Winzer Erich Scheiblhofer. Die in Sulz im Bezirk Güssing geborene Dujmovits konnte in ihrer aktiven Karriere u. a. eine Olympia-­Goldmedaille in Sotschi gewinnen, bevor sie 2018 ihre erfolgreiche Karriere beendete, um sich neuen Aufgaben zu widmen. Nachdem sie im Herbst 2020 ihr Comeback angekündigt hat, will sie nun bei den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking antreten und an die alten Erfolge anknüpfen. Mit Scheiblhofer gewinnt sie einen neuen heimischen Partner, der unter anderem mit „Olympia-­Auftritten“ (2016 in Rio de Janeiro und 2018 in Pyeongchang) Spitzensport-erprobt ist.


© beigestellt

Spenden­aufruf für Erdbebenopfer

Als Ende Dezember in Kroatien die Erde bebte, waren die meisten Menschen noch in Weihnachtsstimmung. Für die Leute im Umkreis von über 100 km um die Stadt Petrinja schlug diese Stimmung in Überlebensangst um. Menschen verloren ihr Zuhause, wurden schwer verletzt oder starben. Krankenhäuser mussten wegen eingestürzter Mauern geräumt werden. Fast alle Häuser in Petrinja und Umgebung wurden zerstört. Günter Heiling (Holz-­Möbel Heiling) aus Pinkafeld sammelte zusammen mit Michael Binder (Binder Montageprofi), der Fahrschule Martin Tripamer, Gerhard Krutzler, Zoran Scevic und vielen freiwilligen Helfern aus Pinkafeld und Unterwart Hilfsgüter, die sie bereits zwei Mal direkt nach Kroatien brachten. Nun wurde für die Aktion ein eigenes Spendenkonto eingerichtet. Mit den Spenden werden Baumaterialien (vor allem Laminatböden) angekauft und direkt nach Kroatien gebracht, um einige der zerstörten Häuser wieder zu reparieren, damit die Menschen in ihr Zuhause zurückkehren können. Günter Heiling leistet selbst auch einen weiteren Beitrag: zusätzlich 1 Euro/m2 für die ersten 5.000 m2 Boden.


Spendenkonto:

IBAN: AT26 2081 8080 0002 8384

BIC: STSPAT2G

Wenn Sie bei der Spendenüberweisung Name und Anschrift angeben, erhalten Sie eine Rechnung über den Spendenbetrag.


© beigestellt

Revolution im burgenländischen Frauenfußball

Zwei ehemalige Fußballerinnen sorgen für Euphorie und einen Hoffnungsschimmer am derzeit tristen Coronafußballhimmel. Yvonne Lindner, seit März 2020 Referentin für Frauenfußball beim burgenländischen Fußballverband, hat sich mit Nina Potz, Funktionärin und Trainerin, Verstärkung geholt und ein Konzept erarbeitet, das auf drei Jahre angelegt ist: „Real Girls Play Soccer“. Denn das Burgenland ist bisher das einzige Bundesland in Österreich, das keine eigene Frauenliga vorweisen kann – mit nur fünf Vereinen ist dies nicht möglich. Nun sollen möglichst viele Stützpunkte flächendeckend im Burgenland geschaffen werden, von ausgebildeten Trainerinnen betreut, die wiederum mit Förderungen unterstützt werden. Weiters soll es eine eigene Mädchenliga geben, die in Kürze präsentiert wird. Am Ende soll daraus im Kampfmannschaftsbereich die Gründung einer eigenen Frauenliga stehen. Dafür brauche es jedoch eine verstärkte Basis.


Mehr Infos ab Mitte März unter

www.realgirlsplaysoccer.at